Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK


Um Fanarts bewerten zu können, musst du dich einloggen
Fanart

HolzEsserin   [Zeichner-Galerie] Upload: 22.12.2011 00:59
Hallo liebe Mexxler!

Nun habe ich es doch geschafft, ein neues Bild von mir zu malen. Immer noch kein Fanart, aber dafür wieder eins meiner "ÜberdieSchulterblickBilder". Keine Ahnung, aber der Blick über die Schultern reizt mich in gewisser weise. Er kann so fordernd böse sein, oder so traurig und enttäuscht. Das Bild da oben gehört wohl zur letzteren Kategorie.

Dieses Mal ist es etwas surrealer und wieder so philosophisch. Wenn euch diese tiefgründigen Bilder nicht mehr gefallen und ich mal so ein waahhhh Manga Bild sehen wollt lasst es mich wissen.
An diesem Bild habe ich über einen Monat gesessen. Ich hatte schon relativ viel gemalt, dann kamen die Klasuren, und ich habe einfach nichts mehr geschafft. In den letzten Tagen bin ich dann fertig geworden. Endlich, ich wollte euch das Bild schon lange zeigen, da mir die Message sehr am Herzen liegt:

In was für einer Welt leben wir eigentlich.

Das frage ich mich irgendwie öfters. Die Idee zu dem Bild kam mir als ich auf Youtube war. Unter einem Video habe ich dann einen Kommentar gelesen. Der Schreiber meinte dann so ganz locker:
Schwulenfeindlichkeit sei doch wohl normal heutzutage, und diese Leute seien ganz mindere abartige Menschen.

Das war einfach ein Schock. Ich konnt einfach nicht glauben was ich da gelesen hatte. Nun gut keine Ahnung wie seriös das sein sollte, aber allein der Gedanke, dass so gedacht wird. Einfach unbegreiflich.

Und dann sind mir immer mehr Sachen eingefallen. Ich musste an die ganzen Katastrophen denken, die durch Menschenhand geschehen sind. Die nicht hätten passieren müssen. Oder an die ganze Intoleranz auf der Welt. Boah die Hauptschüler sind doch alle totale Assiz, und die aufm Gymnasium kriegen alles in A+++++ geschoben!
Oh und wir haben in unserem Supermarkt ne Auswahl an 100 verschiedenen Senfsorten, und die Menschen in Somalia leiden weil sie nicht genügend Essen haben. Wir brauchen aber unserer Senfsorten soo unbedingt
Fukushima, was war das nochmal? Ist doch egal, in Frankreich können wir ja noch eins bauen.
Amnesty, wie homo ist das denn? Rettet ihr da Wale oder was?

Dann frage ich mich doch wo diese Gedanken herkommen und es macht mich tierisch ärgerlich. Ich will mich jetzt nicht für Rousseau oder Huxley aussprechen. Die Antwort auf dieses Frage habe ich noch nicht gefunden. Was denkt ihr denn, glaubt ihr das uns das Leben in der Gesellschaft verdirbt, oder uns erst zu guten Menschen macht? Und was regt euch im Moment so richtig auf? Welche Aussagen oder Handlungen sind euch begegnet und was könnt ihr einfach gar nicht nachvollziehen? Was würdet ihr auf die vielen leeren Zettel dort oben schreiben?
Das soll hir jetzt kein Kummerkasten werden, ich würde mich aber über einen regen Dialog freuen.
Ich glaube man darf sich nicht nur über solche Dinge aufregen. Man muss auch was tuen, sich für Gerechtigkeit einsetzten, oder sich wenigstens nicht beeinflussen lassen und anfangen Menschen in Schubladen zu stecken ohne deren Wert oder Gefühle zu kennen.

Hachje, ich komme mir mit diesen Bildern immer wie so ein Moralapostell vor, ein 16-jähriger Moralapostel. XD
Mann, sowas will ich doch gar nicht sein. Ich will nur das die junge Generation, wir, mal aufsteht und sich für ihre Zukunft einsetzt. REVOLUTIONNNN! Unsere Meinung ist auch wichtig!!
Naja, träumen darf man ja wohl, oder wenigstens Comics zeichen, oder? :D ( Yeah, Zitat)

Ich weiß das Mädchen hat kein Gesicht. Ich hatte aucheine Version mit Gesicht gemacht, aber, das hat mir nicht gefallen. Vielleicht weil es mir zu direkt war. Ich weiß nicht es hat nicht gestimmt. Das Fenster habe ich auch weiß gelassen. Es erschien mir richtig nicht anzudeuten wo die Zettel herkommen, da ich ja selbst nicht weiß wie diese Gedanken entstehen.
Also ich habe nieeeeeee, niemals böse Gedanken. OK, das ist gelogen. Aber ich spreche sie jedenfalls nicht aus und behalte sie in meinem kleinen verwirrtten Hirn.
Technik, mal wieder Aquarell, ohne Outlines. Was sonst? ;)

Liebe Leute, ich freue mich tierisch über eure Kommentare und eure aufmunternden Worte. Es ist erstaunlich, was meine Bilder bei euch auslösen. Also scheut euch nicht eure Meinung abzugeben, auch wenn es euch nicht gut gefällt. Die ehrlichen Kommis habe ich am liebsten! :D

I sank you werri matsch for yur sapport!!
Muchas Grüüßas von der HolzEsserin.
Und allen ein frohes Fest! :D


Themen:
Gefühle, Alltag, Surreales

Stile:
Bleistift, Aquarell

Was habe ich gehört:
Das wandelnde Schloss Soundtrack. Ein Meisterwerk

Was ich noch sagen wollte:
Das Bild ist größer als DN4, ich musste die zwei Teile einzelnd einscannen und zusammenfügen. Never Ever Again!

Was ich noch sagen wollte, also nochmal:
Wer steht auch alles auf NorwegerPullis? :D

Beschwerde


Kommentare (10)

Kommentar schreiben
Bitte keine Beleidigungen oder Flames! Falls Ihr Kritik habt, formuliert sie bitte konstruktiv.
Von:  Alice_Black
2012-02-21T00:30:25+00:00 21.02.2012 01:30
du kannst unglaublich gut mit aquarell umgehen...
wirklich. meinen respekt.
das war immer ein sehr schwieriges element für mich.
das bild ist sehr tiefsinnig finde ich. diese leere weiße tür.. gefällt mir sehr gut das motiv.. die detailausarbeitung ist genial. so wenig, aber an den richtigen stellen. wie zb der eimer da rechts.. einfach ein sehr geniales und künstlerisch sehr wertvolles bild.
dafür bekommst du eine wohlverdiente 1 von mir :-)
Von:  Avis_Callaina
2011-12-27T10:54:34+00:00 27.12.2011 11:54
Du redest mir aus der Seele - und das mit einem dazu passenden, fantastischem Bild. Vielen Dank dafür. Auf einmal fühle ich mich nicht mehr ganz allein vor meiner leeren Wand, die mich besser zu verstehen scheint, als der ganze Rest dahinter...
Von:  konsumlumpen
2011-12-24T10:05:44+00:00 24.12.2011 11:05
Deine Bilder vermitteln oft sehr viel, teils widersprüchliche Aussagen oder Denkanstöße in die eine, wie in die andere Richtung und das macht sie für mich zu etwas Wertvollem.
Sie sind vielschichtig und mehrdeutig wie das Leben draußen und damit für mich als Betrachter ein Beitrag zu meiner Persönlichkeitsbildung und emotionaler Reife: Kunst.
Von:  Yumeko-chan
2011-12-24T02:16:33+00:00 24.12.2011 03:16
Ich werde mich heute einfach nicht so vielen Worten bedienen und werde nur schreiben, dass ich den Eindruck und Ausdruck deines Bildes sehr mag!
Von:  Aikyra
2011-12-22T12:42:02+00:00 22.12.2011 13:42
*Aufreg-Modus on*
Das frag ich mich auch manchmal. Ich mag dein Bild und die Gedanken dahinter. Manche Leute sagen, dass der Mensch von Grund auf böse ist, manche meinen, er wäre in seiner innersten Natur eigentlich gut. Ich glaube, dass beides zutrifft, nur leider scheinen schlechte Seiten im Menschen viel leichter zu wecken zu sein. Was mich manchmal enttäuscht, ist dass der Mensch sich vor allem, wenn er sich unter vielen anderen befindet, so leicht von Dingen überzeugen und mitreißen lässt. Das gilt aber zum Glück auch für positive Dinge, und ich hoffe, dass es immer Menschen geben wird, die sich des Schlechten bewusst sind (!) und trotzdem das Gute sehen können. Vielleicht macht sich die Menschheit auch irgendwann selbst kaputt, wenn sie nicht schon längst dabei ist.
Ja, ich rege mich manchmal auf, aber genau so schnell klingt das auch wieder ab. Ich kann mich nicht damit brünsten, irgendetwas Gutes oder weltbewegendes zu tun, oder mich politisch einzusetzen; darum will ich auch gar nicht anfangen, von Tieren oder sowas zu reden. Aber ein paar Dinge liegen mir doch am Herzen.
Vielleicht ist es ja so, dass ein jeder bei sich selbst und der ERZIEHUNG seiner Kinder anfangen sollte, denn Ignoranz wird manchmal, vielleicht auch öfter "vererbt". Und vielleicht sollte man auch mal einen Text schreiben, ein Bild malen ( :D), was auch immer, um Gleichgesinnten zu zeigen, dass sie nicht allein sind. Und vielleicht löst das ja bei manchen was aus, man weißes nich :P
Ich habe auch vor einiger Zeit auf Youtube unter einem Video rassistische Kommentare von Deutschen gelesen, bei denen ich zuerst Hass und dann Traurigkeit empfunden habe. Diese Ignoranz gegenüber anderen Kulturen greift mich immer besonders an, weil ich selbst halb und halb bin und einen nicht-deutschen Freund habe. Es gibt so viele Vorurteile und irgendwie stürzen sich viele Leute geradezu darauf, weil sie sich dann selbst besser fühlen. Dabei gibt es ÜBERALL, in jedem Land, bei jeder Religion, Arschlöcher.
Es gibt so schrecklich viele Gründe für die ganzen schlimmen Sachen, alles so tief verwurzelt, sogar in Generationen verwurzelt und so vieles unbekannt; kleine Dinge können oft Lavinen auslösen.
Und was mich auch oft traurig macht, ist die Ignoranz und Scheinheiligheit was Religion betrifft, was mehr oder weniger auch zur Ignoranz gegenüber Kulturen gehört.
Ich hasse es, dass manche Leute sich für religiös halten und gleichzeitig gegen ihre eigenen Religionen vertsoßen. Genauso hasse ich jene, die nur so tun, als wären sie religiös. Und es regt mich tierisch auf, dass wegen solchen Idioten heutzutage so viele Leute denken, dass Religion etwas für naive Hinterwelter und Betrüger ist! Ich selbst gehöre keiner bestimmten Religion an, bin aber in einem christlichen Kindergarten aufgewachsen mit einem buddhistisch erzogenen Vater und einer Mutter, die ganz pragmatisch erzogen wurde. Beide sind sehr tolerant gegenüber Religionen. Ich halte mich für religiös ohne eine Religion zu haben, und von den ganzen Leuten die sich so als "Atheist" bezeichnen sind das im Grunde genommen auch viele. Nur wer an rein gar nichts im Leben glaubt, ist ein wahrlicher Atheist, ein Nihilist, und das ist doch eher recht traurig. Hat ein Mensch zumindesten mal so ähnlich gesagt.
Jo, das regt mich auf. Diese Schwarz-weiß-Malerei. "Religion ist für Hitnerwelter" und "Nur Leute, die der Religion xy angehören sind gute Menschen". Alles ausgemachter Blödsinn. Ich glaube fest daran, dass ein wahrlich religöser Mensch, egal ob der nun ein Christ, ein Moslem, ein Buddhist oder sonstwas ist, sich GUT verhält, weil Religion etwas GUTES ist. Es sind nur einige Menschen, die die Religion schlecht dastehen lassen, weil sie verdammte Vollpfosten sind. Natürlich braucht nicht jeder Mensch eine spezielle Religion, aber manche brauchen sie nun mal und wo liegt dabei das Problem? Manche Leute meinen ja auch, voll das Argument in der Hand zu haben, weil sie sagen, dass Christen so mega naiv sind, weil sie ja alle glauben würden, ihr Gott sei rumgelatscht und hat da halt die Welt geschaffen. Dass die Bibel seit jeher in Bildern und Metaphern spricht, um den Inhalt auch für das einfache Volk verständlich zu machen, und dass sie keinerlei naturwissenschaftlichen Anspruch erhebt, ist denen natürlich nicht klar. Abgesehen davon gibt es ja genug Leute, die solche Geschichten nicht als wörtlich nehmen. Naja, und um erhlich zu sein: ist doch kein Probelm, wenn manche Leute glauben, dass Gott rumgestapft ist, ist doch eine schöne Vorstellung. Genauso kann ich es nicht leiden, wenn so pseudo-religiöse Leute wirklich jeden einzelnen Text der Bibel wortwörtlich nehmen und ihr Gehirn vollkommen abschalten und vergessen, dass auch nur Menschen die Bibel niedergeschrieben haben. Denn da stehen natürlich auch ein paar echt grausame Sachen drin.
*Aufreg-Modus off*
War das jetzt am Thema vorbei? Das regt mich nun mal auf. :D Danke für dein Bild; jetzt hab ich mich so sehr damit beschäftigt, dass ich auch ein Bild malen will -_-
Ich hab keine Ahnung!
Von:  Unschuldslamm
2011-12-22T10:26:38+00:00 22.12.2011 11:26
Alter, du und dein Pulli! du würdest echt sterben ohne das Teil.
Gut das du nicht noch was draufgeschrieben hast, sieht irgendwie besser aus so. Was mir eben noch aufgefallen ist... deine Schuhe...? :D
Den oberen Rand verstehe ich nicht ganz, ist das mit den Wänden, die irgendwie aufhören (oder so...).
Aber der Putzeimer und der Besen rechts gefallen mir, da kann man ja auch einiges reininterpretieren.
Von:  Teilchenzoo
2011-12-22T10:20:13+00:00 22.12.2011 11:20
Tja, gute Frage ... wo leben wir? Ich denke, diese Welt war schon immer so ... ja, verdreht. Aber durch die zunehmende Vernetzung fällt es erst mal so richtig auf. Und wir entfremden uns auch. Ich frag mich oft: In was für einer Welt leben wir eigentlich?
Ich habe das Gefühl, dass vielen das Bewusstsein für ihr Handeln und ihr Denken abgeht.
Ich weiß, dass ich einige "moralische Fehler" habe. Und sie machen mir auch öfter mal zu schaffen. Aber wenigstens bemerke ich das, das ist ein Anfang, mit dem man arbeiten kann. Und ich erhebe hier nicht den Anspruch, mich darüber aufzuregen und dass mich das alles ankotzt und ich es besser mache; denn meistens tun diese Leute selbst auch nie was und diskutieren nur mal müßig darüber, um es zehn Minuten später wieder vergessen zu haben. Darum wirst du von mir sowas nicht hören. Menschen sind bedauerlicherweise nun einmal träge und zwischen Aufregen und handeln ist es ein großer Schritt, und ich schließe mich da nicht aus. Trotzdem, danke für das Bild und dass du uns einmal mehr darauf hinweist :).
Und danke, dass das Bild so toll aussieht.
Von:  Kazu-chanX
2011-12-22T08:36:12+00:00 22.12.2011 09:36
Das ist wirklich ein geniales Bild, die Colo ist der Wahnsinn. Wie diese schönen kräftigen Farben ineinander verlaufen, sieht super aus.^^ Ich muss es sofort als AL vorschlagen.:D
Tja, was du schreibst, ist leider so. Die Welt ist nicht immer und nicht für alle gerecht und schön und wir können es im Prinzip auch nicht ändern, es kann nur jeder versuchen, etwas zu ändern, seinen Teil dazu beitragen. Die Möglichkeit hat wirklich jeder und das sogar ohne in irgendeine Menschenrechts-, Tier- oder Umweltschutzorganisation einzutreten oder ständig an Brot für die Welt zu spenden.
Mich regt extrem viel auf. Die Ignoranz sehr vieler Leute (ich sag jetzt nicht "der Gesellschaft", denn der Begriff ist so leer, dass er mir auf den Geist geht) für Dinge, die sie nichts angehen. Dass Leute, die Unterschriften sammeln für Tiere oder Menschen im Ausland, die zu Unrecht inhaftiert wurden, angemacht werden, warum sie sich denn nicht für die Obdachlosen in ihrer Stadt einsetzen oder für irgendwas anderes. Und das von Leute, die sich mit Sicherheit für gar nichts einsetzen und ihrem schlechten Gewissen Luft machen, indem sie das Engagement anderer anzweifeln, das ist das Letzte.
Außerdem regt es mich auf, dass Tiere den Menschen so ausgeliefert sind und es viel zu wenige gibt, die sich für sie und ihre Schicksale interessieren. Setzt man sich für Menschenrechte ein, ist man zumindest noch ein "Gutmensch", setzt man sich für Tiere ein ist man für die meisten ein lästiger, verzärtelter Baumumarmer.
Mich regt es auf, dass die Scheiß-Rechten in Deutschland so viel Akzeptanz genießen, dass der Staat nicht entschieden gegen die vorgeht und die Bürger, die es tun, nicht vernünftig bzw. gar nicht schützt.
Na ja, und dann regt mich noch viel Zwischenmenschliches, der Umgang miteinander allgemein auf... aber das würde jetzt ausarten. Muss ja an meinen Blutdruck denken. So viel von mir dazu.;)
Von:  teebeutelchen
2011-12-22T05:54:06+00:00 22.12.2011 06:54
ja wir in deutschland habens echt gut... so viel senf Oo irgendwie ärgert mich das auch wenn ich das lese -.- ich krieg so ne wut ... aber erst mal musste ich wegen des pullis lachen ne;)?
Von:  Taroru
2011-12-22T00:47:37+00:00 22.12.2011 01:47
^^
ich mag das bild, gerade weil da so viel drinn steckt. letztendlich kann man alles da rein interpretieren. ich fange jetzt nicht damit an, das würde ewig dauern, was ich alles drinn sehen könnte! aber ich finde schon das sie ein gesicht hat, jeder sieht es nur anders. so wie mit den gedanken, die sind schließlich auch frei, man kann denken was man will. auch wenn gedanken oft durch umwelteinflüsse immer wieder geändert werden, halt beeinflusst werden. ich denke so ist es auch mit der sicht der dinge, auf geschnisse die in dieser welt passieren.
ich finde schon das du damit recht hast, das man was tun muss. der meinung bin ich ja auch, schwer ist es nur dann auch wirklich einfluss zu nehmen. aber auch kleine dinge können großes bewirken, daran halte ich zu mindest fest.
noch mal zu dem bild, es wirkt auf dem ersten blick doch recht düsster, aber wenn man es länger betrachtet findet man doch sehr wohl lichtblicke. denn wenn die blätter gedanken sind, dann denkt man über eine situation und ähnlichem nach. ist für mich also schon etwas positives. sie richtet den blick ja auch nach draußen und nicht nach innen. finde ich auch was positives.
ich muss wirklich sagen, ich mag es. und es stecken viele aussagen drinn.