Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK


Um Fanarts bewerten zu können, musst du dich einloggen
Fanart

Vincent_Silence   [Zeichner-Galerie] Upload: 30.10.2011 18:17
Interpretationen erwünscht! Themen:
Monster (Sachthema), Horror

Stile:
Alkoholmarker, Buntstifte

Charaktere:
Teufel/Satan/Luzifer (Bibel), Eigener Charakter, Geist, Eigener Charakter, Eigener Charakter, Azazel (Bibel), Samael (jüdischer Talmud), Poltergeist, Asmodeus

Dauer:
5 Stunden

Beschwerde
Dieses Bild nimmt an 1 Wettbewerb teil.


Kommentare (13)
[1] [2]
/ 2

Kommentar schreiben
Bitte keine Beleidigungen oder Flames! Falls Ihr Kritik habt, formuliert sie bitte konstruktiv.
Von:  Hamani
2012-06-09T02:00:43+00:00 09.06.2012 04:00
Ein ruhig da stehender Mann und ein Monster gegenüber. Fühlt es sich bedroht? Ist es verwundert, weil der Mann keine Angst zu haben scheint? Können sie sich gegenseitig nicht sehen? Oder ist es gar normal jeden Tag Monstern zu begegnen?
Denn jeder von uns trägt doch auf irgendeine Art ein Monster oder einen Dämon in sich. Vielleicht trifft der Mann in diesem Bild sein inneres Monster. Es ist ihm vertraut und bekannt, weswegen er keine Angst hat.
Außer dem Mann sind keine anderen Menschen da, was Einsamkeit bedeuten kann, welche auch zerstörerisch sein kann. Wird diese vielleicht von dem Monster dargestellt? Ist seine Chance ihr zu entkommen gerade "abgefahren"?
Ein Bahnhof ist ein Ort an dem man ankommt und aufbricht, wo man Leute trifft. Ist er angekommen? War er zu spät und konnte nicht aufbrechen? Oder hatte er einfach Angst davor und ließ die Chance verstreichen?
Was mir auffällt ist, dass das Gesicht des Mannes nicht erkennbar ist. Kann es sein, dass er gar kein Mann ist, sondern einfach ein weiteres Monster? Vielleicht sogar das schlimmere?
Und was bedeuten die Lichtreflexe bei der Treppe? Hat sich der Mann für das Monster in sich entschieden, dem "Licht" den Rücken zugewendet?
Alles verstrichene, "abgefahrene" Chancen.

Es gibt so viele Denkanstöße in diesem Bild, dass ein einziger Kommentar wohl nicht reichen würde, um alle nur zu erwähnen, weswegen ich nun lieber über den Zeichenstil rede.
Ich liebe diesen Zeichenstil. Obwohl bis auf das Monster links alles ziemlich schlicht wirkt, hast du sehr sehr viele Details eingebaut, die man nicht alle sofort bemerkt, wohl sogar gar nicht, wenn man nicht gerade nach Details sucht. So den Sprung im Glas der Uhr (was mich wieder zu weiteren Mutmaßungen führt) oder eben die Lichtreflexe am Fuße der Treppe.
Ein wirklich faszinierendes Bild, dass sehr zum Nachdenken anregt!

LG Hamani
Von:  CullenRutherford
2011-12-13T17:28:10+00:00 13.12.2011 18:28
PS: Es erinnert mich außerdem an eine Illustration zu Kafkas "Gib's auf, gib's auf". Auch wenn es das nicht sein soll.
Von:  CullenRutherford
2011-12-13T17:26:41+00:00 13.12.2011 18:26
Ich liebe das Wortspiel.
Von:  Vincent_Silence
2011-11-23T13:41:11+00:00 23.11.2011 14:41
> Das ganze Bild erinnert mich an Silent Hill, vor allem an den dritten und vierten Teil das mag ich sehr und das Bild ist wirklich klasse geworden.


Unglaublich gute Deutung. Es war von allem etwas im Bild, bzw. ist es ohnehin immer vom betrachter abhängig was erkannt wird und zu sehen ist^^ aber in vielerlei Hinsicht überschneiden sich unsere Gedanken, was das Monster, als auch den Mann betreffen^^
Von:  Blaetterklingen
2011-11-23T11:17:30+00:00 23.11.2011 12:17
vielles wurde schon gesagt, ich werde also eher abwägige Gedanken formulieren^^
Mich irritiert etwas, das du als Charaktere die high society zwielichtiger Gestallten der Bibel angibst. In so fern schon mal interessant, da keiner von ihnen vom äußeren her als Monster beschrieben wird. Interpretation heißt ja auch häufig, nicht nur die offensichtlichen Gedanken des Künstlers wiederzugeben, sondern auch zu hinterfragen, was das Werk noch hergibt. Wenn also das Monster keinen der Charaktere entspricht, wo bleiben sie dann? Sind sie in dem Mann vereint? Er steht ganz ruhig da, nur das Monsterschenit mit den vielen vielen Vorderzähnen zu drohen.
Aber nur vielleicht. Du hast ja auch Geister als Thema angegeben, vielleicht sieht der Mann es gar nicht. Oder vielleicht sieht auch das Monster den Mann mit den vielen Engeln in seiner Seele gar nicht und weiß nichts von der Gefahr, die zerrissende Persönlichkeiten mit sich bringen.
Vielleicht können sie auch beide einfach nebeneinander exestieren, oder sie wissen, das es auch eine Chance sein kann, den letzten Zug verpasst zu haben, weil sich für jede Tür die sich schließt auch immer ein Fenster öffnet.
Das ganze Bild erinnert mich an Silent Hill, vor allem an den dritten und vierten Teil das mag ich sehr und das Bild ist wirklich klasse geworden.
Von:  CatariaNigra
2011-11-14T22:29:00+00:00 14.11.2011 23:29
Erinnert mich an Men in Black II
Von:  Kasperkind
2011-11-14T21:00:57+00:00 14.11.2011 22:00
Dankesehr.^^
Aber klar: Es ist nahe dran, doch. Zumindest finde ich nichts, was man bemeckern könnte. Zumindest nichts Relevantes.^^
So? Meinst du? oO
Ich weiß ja nicht, wie gut deine Augen sind, aber ich sehe auf die Entfernung, die der Betrachter des Bildes durch die Perspektive automatisch einnimmt auch mit Brille nicht mehr allzu viele Details in einem Gesicht...
Ehrlich. Versuch das mal zu beobachten, wenn du das nächste Mal Zug, oder U-Bahn fährst. ;]
Von:  Vincent_Silence
2011-11-13T08:44:50+00:00 13.11.2011 09:44
Super Interpretation, Kasper^^ Auch schon wie bei den anderen, absolut zutreffend. Man kann vieles in dem Bild lesen. Das was du geschrieben hast zumindest, ist mir durch den Kopf gegangen, während des Malens ^^ Ohh und es soll perfekt sein? Naja, der Kopf des Mannes hätte detailierter sein können xD
Von:  Kasperkind
2011-11-09T21:54:28+00:00 09.11.2011 22:54
Abgefahren, Abgefahren, Abgefahren.
Das Monster, der letzte Zug, das Bild.
Abgesehen davon, dass mich das Tierchen irgendwie an die Alienfilme, oder auch an die niedlichen Tyraniden aus Warhammer 40k erinnert, ist das Bild an sich wirklich nahe an dem, was man perfekt nennen könnte, doch.^^
Entsprechend würde ich sagen: Ein abgefahren gutes Bild.^^
Der Zug, der nicht (mehr) da steht, der abgefahren ist, könnte ein Sinnbild für das Zuspätkommen im Leben sein. Manchmal hat es ähnlich unangenehme Konsequenzen, wenn man nicht rechtzeitig an Ort und Stelle ist, wie wenn man den letzten Zug verpasst, und sich daher ein Bleibe für die Nacht suchen muss, also der letzte zug abgefahren ist. Für immer.
In diesem Falle durch das nette Tierchen an der Seite symbolisiert. Der letzte Zug ist abgefahren, und es wird keine Gelegenheit mehr geben, je noch einen anderen zu bekommen. Viele Gelgeenheiten und viele verpasste Gelegenheiten, die niemals wieder kehren.

...^^'
Ich hoffe, meine Interpretationsversuche waren nun nicht selber zu ABGEFAHREN, aber das ist es, was mir einfallen würde, wenn ich mir das Ganze so ansehe und den Titel dazu lese.
LG^^
Von: KamikazeChickenWing
2011-11-08T14:59:14+00:00 08.11.2011 15:59
ÔO Dieses Kommi ist weniger eine Interpretation als eigene Meinung und damit festgelegte Tatsache: O__ò Solche Bilder geben mir immer die Gewissheit das man nachts, bzw. nach Mitternacht die öffentlichen Verkehrsmittel meiden sollte!! Huaa!! *bibber* O_O Ich schwöre das in diesem einen U-Bahn-Tunnel ein Monster haust...

Na ich weiß nicht. Wenn ich das Bild so ansehe kann ich wirklich nicht an MIBII denken obwohl ich den Film kenne u.u Es verkörpert eher meine Angst vor diesen Anlagen um bestimmte Uhrzeiten wenn du mutterseelenallein auf einem riesigen Bahnhof stehst und auf deinen Zug wartest O_o Man glaubt es kann nichts passieren und man ist sicher aber...aber.... wie wir sehen lauern auch an diesen Orten Gefahren.