Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK


Um Fanarts bewerten zu können, musst du dich einloggen
Fanart

MyMoony   [Zeichner-Galerie] Upload: 29.06.2010 22:16
Okay also ich hab mal ne Doku im TV gesehen über die Ein-Kind_Politik in China und ihre sozialen Folgen und hab mich dann näher damit auseinandergesetzt und es zu meinem Kunst-Projekt in der 13 gemacht.

Wichtig zum Verständnis

Ich hoffe man erkennt die Symbolik. Auf Wikipedia kann man Infos finden über die generelle Einstellung der Chinesen zu männlichen/weiblichen Nachkommen, also ganz kurz: durch die Ein-Kind-Politik kann jede Familie nur ein Kind haben. Da Jungen aus kulturellen (Erhaltung der Erblinie) und wirtschaftlichen (keine Mitgift, Versorgung der Eltern im Alter) Gründen bevorzugt werden, werden weibliche Babys oft misshandelt, ausgesetzt oder sogar getötet, wenn sie nicht schon vor der Geburt abgetrieben wurden. Jungen werden zur Not auch auf dem Schwarzmarkt gekauft und das im Schnitt für 20,000 Renminbi (ungefähr 2000 Euro).

So viel zum kurz skizzierten Hintergrund, das ist wohl nicht in ganz China der Fall, aber ich habe viele Berichte gesehen und gelesen, in denen es so geschildert wurde. Man siehe auch eine Wand in Szechuan auf der steht, dass man Mädchen nicht misshandeln oder aussetzen darf. Daher das Bild. Ich überlasse euch mal die Interpretation der Symbole, zur Gedankenanregung ;).
Themen:
Boshaftigkeit, Geschichte / Historisches, Familie

Stile:
Computer Grafik

Dauer:
ewig... hab noch nie so lang gebraucht^^

die Wand:
ist nicht so geworden wie ich sie wollte und daher nicht gut XD

sonst:
bin ich recht zufrieden auch wenn das bild mir einige probleme gemacht hat und ich es aus einzelteilen zusammengesetzt hab XD

BITTE!:
ORIGINALGRÖßE^^°

Themen:
ich wusste nicht wo ich es einordnen sollte also...

Beschwerde


Kommentare (3)

Kommentar schreiben
Bitte keine Beleidigungen oder Flames! Falls Ihr Kritik habt, formuliert sie bitte konstruktiv.
Von:  Haeufchen
2010-08-07T21:12:48+00:00 07.08.2010 23:12
Nun ähhhm.
Drosselmeyer hat scho alles gesagt...
Ich ähm... stimme einfach zu.
Also...
Ja. o_O
Sowas wie Politik könnte man echt mal vorschlagen.
Schreib Mexx. =D
DE Farben mag ich auch und überhaupt der Stil.
Sehr gelungen! =3
Von:  Daismotastico
2010-06-30T20:05:42+00:00 30.06.2010 22:05
Ich kann mich abgemeldet nur anschliessen.
Hervorragend umgesetzt. Mir war das Thema klar als ich den Titel gelesen habe; dein Kommentar war allerdings eien interessante (und verstörende) Erweiterung. Ich meine, ich wusste das Mädchen in China als Nachkommen unbeliebt sind, aber das so krass mit ihnen umgegangen wird....
Ich frage mich bei dieser ganzen Ein-Kind-Politik übrigens immer wie sich die Chinesen das mit der Erhaltung der Erblinie vorstellen... denn wenn es keine Mädchen gibt, gibt es irgendwann keine Frauen mehr, und dann ist die ganze Idee hinfällig.
Aber ich schweife ab.
Wie gesagt; tolles Konzept, sehr gute Umsetzung, deutliche Symbolik und ein aktuelles, wichtiges Thema verständlich aufgegriffen.
Daumen hoch, eins, fav und als AL vorgeschlagen.
Von: abgemeldet
2010-06-30T14:55:18+00:00 30.06.2010 16:55
Seltsam, dass bisher noch niemand dieses Juwel kommentiert hat.
Schön, dass sich ein guter Zeichner (in diesem Falle eine gute Zeichnerin) mit aktuellen Themen auseinandersetzt und Gesellschaftskritik übt, statt dem vor allem hier vielfach propagierten Stumpfsinn zu frönen.
Traurig, dass man den Wert und die Würde von Menschenleben am Marktwert misst.

Ein künstlerisch hochwertig gearbeitetes Bild mit Aussage, das mehr Beachtung finden sollte. Und warum gibt es auf Animexx keine Themen wie ''Politik'' oder ''Gesellschaftskritik''? Jedenfalls spreche ich mit Nachdruck meine wärmste Empfehlung für das Bild als AL-Kandidat aus.
Noch einige Gedanken meinerseits zur Symbolik: Hier wird viel mit gesellschaftlichem Rollenverständnis und Erwartungshaltungen gespielt.
Die Darstellung der typisch ''männlichen'' und ''weiblichen'' Attribute oder Eigenschaften, gezeigt in Form von Spielzeugen, die, seit es sie gibt, klassische Wesensarten der beiden Geschlechter repräsentieren sollen, lässt einmal mehr die Frage entstehen, ob diese Betrachtung nicht grundlegend zu einengend, zu oberflächlich und zu pauschalisierend - also: falsch - ist. Aufgrund der Thematik denke ich, dass die Symbole insofern bewusst gewählt wurden, als dass sie die Sichtweise der chinesischen Gesellschaft auf die Geschlechter zeigen sollen, die da wäre, wie folgt: weder auf den ganz eigenen und einzigartigen Wert eines Individuums, noch auf Menschlichkeit Wert legend, sondern rein am utilitaristischen Prinzip orientiert, den man an Äußerlichkeiten einschätzt. Ohne jemandem eine Chance zu geben, wird er wegen seines Geschlechtes verurteilt, seine Tauglichkeit und sein Nutzen (die er noch nicht einmal unter Beweis stellen kann und die nur angenommen werden, nicht aber bewiesen sind, was lächerlicher- und unfairerweise noch hinzukommt) sind alles, was zählt. Natürlich sind die Diskriminierungsgründe auch beliebig austauschbar, wenn man von dem Thema im Allgemeinen spricht, aber dieses konkrete und hervorragend bebilderte Beispiel verduetlicht das doch so gut wie kein Zweites.
Nochmal zur Machart: Ich mag die ganzen Details, die subtil und hintergründig gewisse Gefühle vermitteln; beispielsweise die Ratte, die am abgerissenen Knopf einer Puppe nagt, die herausgerissene Fütterung einer anderen Puppe, die Platzierung der Objekte und Personen, die Aufteilung des Bildes, die Coloration und die Arbeit mit dem Licht.
Man merkt nicht nur, woran die Menschen Interesse haben, sondern auch, dass der Vertreter für Puppen/Mädchen eine ganz andere Haltung an den Tag legt als sein Konkurrent; geknickt, wenig selbstbewusst und zudem völlig verlassen von jeglichen Mitstreitern, die ihn bestätigen und ihm helfen würden. Die ''Kunden'' werden anonym und gesichtslos gezeigt, man sieht nur ihre Rückenansicht, sie ähneln sich im Wesentlichen (was natürlich auch mit dem Volksstamm zu tun hat, aber dennoch). Eine automatisierte Gesellschaft, die nur noch nach dem utilitaristischen Prinzip lebt und handelt, die der Individualität und der Menschlichkeit entbehrt...
Übrigens steht dir dieser realistische Zeichenstil gut zu Gesicht! Solltest du öfter mal machen.
Mehr davon!