Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK

Dragon Days Fantastikfestival


Datum -
Adresse
Linden-Museum Stuttgart
Staatliches Museum für Völkerkunde
Hegelplatz 1
70174 Stuttgart

70174 Stuttgart
Deutschland, Baden-Württemberg
Kategorie Japan-Kulturveranstaltung
Homepage www.dragondays.de
Beschreibung Itadakimasu!
Die Dragon Days präsentieren: Manga, Anime und Cosplay
Der Oktober wird ein guter Monat für die Fans von Manga, Anime und Japan allgemein. Im Stuttgarter Völkerkundemuseum startet die Ausstellung „Oishii! Essen in Japan“, und nimmt die Besucher mit auf eine kulinarische Reise nach Japan. Das ist der perfekte Ausgangspunkt für das Stuttgarter Dragon Days Fantastikfestival, das bei dieser Gelegenheit gleich ein bisschen länger im Reich der aufgehenden Sonne bleibt: Japans Popkultur bietet mit Manga, Anime und Cosplay ein knallbuntes Bouquet an fantastischen Inhalten, die am 28. Oktober von den Dragon Days präsentiert werden.
Dafür wurde zum Aufwärmen ein ganz besonderer Gast ins Boot geholt: Cosplayer Rudolf ‚Naisho‘ Arnolds Markenzeichen sind riesige, sich bewegende Flügel, die scheinbar unvorstellbare Figuren wie Seraphita aus dem Manga Angel Sanctuary und den Gott Suzaku aus Fushigi Yuugi möglich machen. Auf den Dragon Days wird Rudolf das Thema Cosplay am Freitag, den 28.10., in der Stadtbibliothek vorstellen, in dem er den Weg von der Idee zum fertigen Cosplay beschreibt. Dabei setzen wir auf ein reges Publikum von erfahrenen Cosplayern und denen, die es werden wollen, um Rudolf mit Fragen zu spezifischen Kostümen und Techniken auf Trab zu halten.
Am Abend geht es dann ab ins Lindenmuseum zum Hauptprogramm, wo der ‚Itadakimasu!‘ Abend mit einem Fachvortrag der Comicwissenschaftlerin und Kulinaristin Linda-Rabea Heyden aus Berlin beginnt. Sie wird das Thema Essen in Japan auf die Repräsentation von Essen in Manga ausweiten. Denn „Ich habe Hunger“ ist der vielleicht häufigste Ausspruch von Son Goku aus „Dragon Ball“. Mit seinem unstillbaren Hunger ist er nicht allein: ob Held oder Schurke, große Kämpfe und große Kraft erzeugen ebenso großen Appetit. Die Liebe zum guten Essen äußert sich auch in der Zubereitung der Speisen sowie dem sozialen Moment des gemeinsamen Verzehrs. Anhand von bekannten und weniger bekannten Beispielen, werden im Manga einmal mehr die wichtige Rolle des Essens in der japanischen Kultur nachverfolgt.
Im Anschluss präsentieren die Dragon Days den Auftakt zum zweiten Japanthema des Museumsabends: Cosplay! Der Trend aus Japan, ursprünglich inspiriert von Manga, Anime und japanischen Games, macht den eigenen Körper zur Leinwand und bringt fantastische Wesen in die Realität. Dieser faszinierenden Kunst geht die deutsche Dokumentation „Kosupure“ nach, die in Ausschnitten gezeigt wird. Danach wird sich der Regisseur Thomas Hölzel und Naisho, unser Cosplayer par excellence (im Kostüm, versteht sich!), in einem Panel zum Thema äußern. Im Hintergrund wird die deutsche Mangaka Tamasaburo derweil ihre wundervollen Zeichenkünste unter Beweis stellen, und eine Livezeichnung einer futternden Mangafigur anfertigen. Wer weiss, vielleicht wird sie ja im nächsten Jahr auch schon gecosplayed!

„How to… Cosplay?!“
Interaktiver Vortrag mit Rudolf ‚Naisho‘ Arnold
28.10.2016, 16 Uhr, Stadtbibliothek Stuttgart
karten.stadtbibliothek@stuttgart.de / Tel. 0711/216-91100 oder 0711/216-96527

„Itadakimasu!“
Die Dragon Days Präsentieren Manga, Anime und Cosplay
28.10.2016, 20 Uhr, Lindenmuseum Stuttgart
Eintritt regulär: 6 Euro, für Cosplayer umsonst!
Tel. 0711.2022-444 / anmeldung@lindenmuseum.de

Das Lindenmuseum organisiert ausserdem am gleichen Tag eine Extraführung durch die Ausstellung ‚Oishii! Essen in Japan‘, 18:30 Uhr, Dauer ca. 1h:
Gebühr: EUR 13,-/11,- (Ausstellungseintritt inklusive)
Nur mit Anmeldung bis 25.10.: Tel. 0711.2022-444 / anmeldung@lindenmuseum.de
(Begrenzte Teilnehmerzahl)

Mehr Infos auf www.dragondays.de
Bin ich dabei?


3 Mitglieder haben sich eingetragen
Admins
(für diesen Event-Eintrag)
 Knight_Saber
[Änderungswunsch einreichen]

Zurück