Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK

KrAFT 10 - Krefelder Anime-Fan Treffen


Reihe KrAFT - Krefelder Anime-Fan Treffen
Datum
Adresse
Platz der Wiedervereinigung, Krefeld
47798 Krefeld
Deutschland, Nordrhein-Westfalen
Treffpunkt
Kategorie Regionales A/M-Treffen
Größenordnung 50-100 Besucher
Homepage http://animexx.onlinewelten.com/community.php/KrAFT/
Kontakt Faenwulf, Kimine-Hirosha, Tidu, Isaku, abgemeldet
Beschreibung

Was:
Das neunte Krefelder Anime-Fan Treffen (kurz: KrAFT) für alle Animexxler aus Krefeld, Umgebung und alle, die Lust haben zu kommen.

Wann:
Am Samstag, den 14. Februar um 12:00 Uhr
Es ist Valentinstag! Denkt also an eure/n Liebste/n!

Wo:
Krefeld Hauptbahnhof
Schönes Wetter oder zumindest trocken: Platz der Wiedervereinigung, vorm Brunnen.

Achtung! Neuer Treffpunkt! Ihr erreicht diesen, wenn ihr beim Hauptbahnhof hinten rausgeht, dann hinter dem Kreisverkehr über die Ampel, da ist ein großer Platz mit Brunnen. Dies ist unser neuer Treffpunkt.

Schlechtes Wetter (Regen, Schneestürme, Tornados, Zombie Apokalypse): Im hinteren Eingangsbereich vom Hbf (Südeingang drinnen)

Achtung! Angesichts des neuen Treffpunkts ist auch der Schlecht-Wetter-Treffpunkt nun umgelegt - ansich nur an die andere Seite des Bahnhofs, die ja auch ein kleines "Foyer" hat. So kann man sich weniger leicht verlieren, wenn man sich unsicher ist, als was man das Wetter denn nun zählen soll.

Cosplayer sind erwünscht, aber keine Pflicht xD

Es wäre schön, wenn ihr euch nach Ankunft und Begrüßung kurz bei einem großen Kerl mit Brille und (hoffentlich) KrAFT-Schild melden könnt (Tidu), damit ihr auf die Anwesenheitsliste kommt. Bei über 80 Leuten fängt es an unübersichtlich zu werden, bei jedem nachzufragen.



Was machen wir da genau?
Grundsätzlich gilt: Spaß haben.
Wir werden uns um 12:00 Uhr treffen und die gewohnten 30 Minuten auf die Nachzügler warten. Im Anschluss wird die Aufgabe der KrAFT Challenge für den Feburar vorgestellt und dann vor dem Brunnen ein Gruppenfoto machen. Ich fordere hiermit auf, dass alle sich an dem Gruppenfoto beteiligen (ihr seid gewarnt worden). Danach werden - nicht wie üblich - keine Gruppen gebildet.
Das Einkaufen ist meisst ziemlich chaotisch, manche brauchen sehr lange, während andere beim warten auf eben diese sich langweilen. Bitte kauft also eure Sachen entweder vorher schon ein (mitbringen, eher kommen und schon vor zwölf einkaufen gehen) oder kauft sie während der halbstündigen Wartezeit.
Dann fahren wir in den Stadtwald. Busse sind die 058 (Stadtwald) und die 054 (Wilhelmshofallee -> Kurzer Fußmarsch)

Im Stadtwald:
Anzumerken sei, dass wir uns wieder beim Pavillion weiter hinten im Stadtwald treffen. Der ist überdacht ;)
Programmpunkte:

  • Die Aufnahme von möglichst vielen Fotos und Videos für die schönsten Erinnerungen im Leben.
  • Sportliche Aktivitäten
    (wir haben eine Frisbee Scheibe, ein Federballset (2 Schläger, 2 Bälle) und einen Ball -> wer etwas dazu beisteuern kann, wird drum gebeten dies zu tun!)
  • Die ConHon-Decke von KrAFT 02, 07 - 09
    (alle ConHons werden auf eine Decke geschmissen. Wer ConHons kritzeln will, darf sich dort eins runter nehmen, rein kritzeln und es wieder drauf legen)
  • "The Murder Game" - Weitere Informationen von Tidu auf einer gesonderten Seite
  • Mainevent: Scharade - Weitere Informationen von Faenwulf auf einer gesonderten Seite
  • KrAFT Challenge März! - Weitere Informationen von Faenwulf auf einer gesonderten Seite

Weitere Programmpunkte werden folgen.

Bin ich dabei?


72 Mitglieder haben sich eingetragen
Admins
(für diesen Event-Eintrag)
 Tidu
 Faenwulf
 Isaku
 Kimine-Hirosha
abgemeldet

 

 

The Murder Game
aka "Das Mörderspiel"


Das Mörderspiel ist eigentlich recht einfach. Ein Haufen Leute (ab 10 aufwärts) spielt mit. Jeder ist gleichzeitig Mörder und Opfer. Denn jeder hat einen Auftrag, eine bestimmte Person durch einfache Übergabe eines beliebigen Gegenstandes zu ermorden.

Es lässt sich wunderbar auf Konferenzen oder Conventions spielen, wo eh jeder ein Namensschild hat, oder auch nicht ;D. Das fördert einerseits, dass die Teilnehmer sich besser kennenlernen, andererseits ergibt es auch eine gehörige Portion Paranoia und seltsame Situationen.

Verteilung der Opfer

Der Spielleiter (der nicht mitspielen darf, sondern sich bei der Beobachtung köstlich amüsiert, in diesem Falle Tidu) wird für jeden angemeldeten Teilnehmer sein Opfer übergeben (s.u,). Jeder bekommt einen Zettel ganz geheim vom Spielleiter als Mordauftrag übergeben. Kein Mitspieler darf von der Verteilung mehr wissen als sein nächstes Opfer!

Anmeldung NUR per ENS mit Titel Murder Game Anmeldung KrAFT 10 an Tidu. Anmeldeschluss ist der 13.02.09, 00:00 Uhr. Die Opfer werden dann Anfang des KrAFT verteilt. Bitte erscheint auch wenn ihr euch anmeldet, oder meldet euch ab, wenn ihr nicht erscheint oder später kommt! Ansonsten gibt das grösseres organisatorisches Chaos.

Es ist verboten, die Opfer zu tauschen. Das kann dazu führen, dass jemand sich selbst irgendwann als Opfer hat. Wenn ihr euer Opfer nicht kennt, fragt euch durch. Dadurch kann man auch neue Nicks/Leute kennen lernen, und das ist nicht unbeabsichtigt.

Späteres Einsteigen in die Runde ist nicht möglich!

Markierung der Mitspieler

Im Allgemeinen funktioniert das Spiel mit Markierungen für jeden, so dass erkennbar ist, wer (noch) mitspielt. Wir werden farbige Bänder benutzen, die man sich z.B. an den Arm machen kann. Ich hoffe es sind genug da, sonst benutzen wir zwei unterschiedliche Farben. Jeder der Teilnehmen möchte bekommt ein Band direkt, und tauscht dieses gegen das „richtige“ Band aus, sobald er einen Mordauftrag hat. Das hilft dem Spielleiter die Leute zu unterschieden (wer will mitspielen /nicht mitspielen/wer hat seinen Mordauftrag und wer nicht).

 

Tragt eure Bänder gut sichtbar. Tut ihr das nicht, könnt ihr nicht als Zeuge (s.u.) gelten, und auch nicht töten – sehr wohl aber getötet werden.

Das Spiel geht los

Kaum hat der Spielleiter den Startschuss gegeben (dieser wird auf eine gewisse Zeit festgelegt werden), gehts auch schon los. Jeder Mitspieler muss versuchen, „sein“ Opfer durch Übergabe eines Gegenstandes zu ermorden. Dabei darf es natürlich keine lebenden Zeugen geben.

Definition: Als „lebend“ gilt jeder Mitspieler, der noch nicht ermordet wurde. Außenstehende und der Spielleiter sind für die Zwecke des Spiels generell als „tot“ zu betrachten.

Morden

Das Morden geschieht, indem man dem Opfer einen Gegenstand gibt und dieser ihn annimmt. Zuwerfen gilt nicht. Jemanden zwingen, den Gegenstand zu nehmen, ebenfalls nicht. Wenn das Opfer allerdings z.B. einen Bleistift mit dem Mund hinter dem Ohr seines Mörders hervorholt, gilt dies als Mord! Die Idee ist, einen beliebigen Gegenstand völlig beiläufig einem Gegner anzubieten – und wenn der ihn annimmt, hat er Pech. Wenn natürlich ein Opfer seinem Mörder etwas aus der Hand reisst, ist das schon als Selbstmord zu werten (und mit entsprechendem Kommentar in der Mordliste einzutragen). Natürlich muss der Mörder dann auch realisieren, dass das Opfer sich soeben selbst umgebracht hat.

Der Mörder muss dem Opfer sofort sagen, dass es gerade ermordet wurde, damit eventuelle Zeugen bezeugen können, den Mord gesehen und bemerkt zu haben.

 

Zeugen

Morde haben ohne Zeugen zu geschehen. Hier ist aber nur Zeuge, wer

  • im Sinne des Spiels „lebt“
  • die Übergabe bemerkt hat

Nach einem Mord sollte das Opfer also mögliche Zeugen befragen, ob jemand etwas gesehen hat. Hat ein Zeuge etwas bemerkt, gilt der Mord als schiefgelaufen – das Opfer lebt weiter, kennt aber nun seinen Mörder. Das macht das Spiel natürlich etwas schwieriger für den Mörder.

Es kann also vorkommen, dass in einem völlig überfüllten Plenarsaal, in dem 50% der Anwesenden (noch) mitspielen, ein Mord völlig unbemerkt bleibt, weil alle abgelenkt sind und ein Teilnehmer gedankenverloren einen Bleistift von seinem Sitznachbarn annimmt.

Nach dem Mord

Nach dem Mord übergibt das Opfer den Zettel mit dem eigenen Opfer (den Mordauftrag) an den Mörder. So kann der Mörder weiterspielen, das Opfer ist raus und legt die Markierung ab. Das bedeutet insbesondere, dass jeder Mitspieler den Mordauftrag immer bei sich tragen muss!

Der Mörder darf dann noch die Todesursache, gemeinsam mit der Mordzeit und dem Mörder, in die öffentlich einsehbare Mörderliste eintragen (weiteres unten). Hierbei sind Umdichtungen der Realität durchaus erwünscht.

Mordfreie Zonen

Es ist in der Realität sinnvoll, gewisse „mordfreie Zonen“ zu erklären. Einige sollten vielleicht von vornherein festgelegt werden. Auch haben zwei Mitspieler immer die Möglichkeit, temporär eine mordfreie Zone zu erklären. Man sollte es nur nicht übertreiben. Wirklich nicht. Es ist nur wünschenswert, wenn die Umwelt gestört wird oder irgendeine Tätigkeit sonst nicht sinnvoll durchzuführen ist.

Bei uns werden die Mordfreien Zonen die sanitären Anlagen am Stadtwald sein.

Ende des Spiels

Zu einem vorher festgesetzten Zeitpunkt, um 18:00 Uhr, ist das Spiel zu Ende. Der Spielleiter schließt die Mordliste und veröffentlicht gegebenenfalls die vollständige Mörder-Opfer-Zuordnung.

Wer nun am meisten Morde getätigt hat, ist der Massenmörder und gewinnt den Preis (spenden sind willkommen).

Verlassen des KrAFT

Wer das KrAFT früher als zum Ende des Spiels verlässt, meldet sich bitte samt Mordauftrag bei mir. Durch Ausrufen (evtl werde ich auch Liste führen, wird aber schwer) wird derjenige gesucht, der den Verlassenden als Auftrag hatte. Dieser bekommt nun den Mordauftrag des Verlassenden. Wer das Spiel verlässt, kann trotzdem Massenmörder werden! Allerdings hat er weniger Zeit dazu.

Wer sich für eine längere Zeit von der großen Gruppe entfernt, sei sich bitte währenddessen auch bewusst, das der eigenen Täter in der Zeit nicht morden kann – was recht unfair sein kann, je nachdem wie spät es schon ist und wie lange man weg ist. Es ist nicht verboten, ne Weile weg zu sein, man sollte dies nur im Hinterkopf behalten.

Mordliste

Als Mordliste wird das auf der Con-Hon-Decke ausliegende etoN thaeD dienen - ein Death Note, wo erst im Nachhinen die Morde ausgeschrieben werden (Death Note andersrum halt :D) Dort wird ein Tabellenkopf vorbereitet und dort sollen die Morde eingetragen werden.

 


Werwölfe


Die Werwölfe von Düsterwald - und ja, wir spielen - endlich - wieder.

Vorerst möchte gesagt sein, worum es bei diesem Spiel geht, und wie die Regeln sind:
Es tut mir leid für die Verspätung, hatte viel zu tun. Und da ich viel zu tun hatte, kam ich auch nicht dazu, sie zusammenzu schreiben. Aber, ich hab euch sie aus Wiki rauskopiert, die Beschreibungen sind schon ganz gut. Bilder dazu folgen evtl. noch.

Spielablauf

Vorbereitung

Der Spielleiter mischt alle Charakterkarten und teilt an jeden Spieler verdeckt eine davon aus. Die Spieler schauen sich ihre Karte an und erkennen nun, ob sie Werwolf, ein einfacher Dorfbewohner sind oder eine Sonderrolle verkörpern. Dann ruft der Spielleiter zur ersten Nacht aus und das eigentliche Spiel kann beginnen.

Nachtphase

In der Nachtphase schließen alle Spieler die Augen. Der Spielleiter ruft die handelnden Charakter einzeln auf. Sie öffnen ihre Augen und führen ihre Aktion aus. Im einfachen Spiel sind das nur die Seherin und die Werwölfe. Im erweiterten Spiel mit mehr Sonderrollen (→Spielfiguren) dauert die Nacht entsprechend länger.

Werden die Werwölfe vom Spielleiter aufgerufen, wachen sie auf und erkennen sich gegenseitig. Je nach Spielerzahl gibt es zwei bis drei Wölfe (wird mit dem Zusatz Wolf im Schafspelz gespielt, können es auch vier sein, der vierte Wolf wacht aber nicht mit den anderen auf). Die Wölfe einigen sich durch Gesten auf ein Opfer und schlafen dann wieder ein. Der Spielleiter merkt sich das Opfer der Werwölfe.

Die alte Seherin erwacht in der Nacht alleine und zeigt auf einen Spieler. Der Spielleiter zeigt der Seherin nun die entsprechende Charakter-Karte der Person. Die Seherin weiß dadurch mehr als die übrigen Dorfbewohner, muss aber mit ihrem Wissen sorgfältig umgehen, um nicht von den Werwölfen enttarnt zu werden.

Tagphase

Am Tag erwachen alle Spieler außer dem Opfer der Werwölfe. Es dreht seine Karte um, gilt als tot und scheidet aus der Runde aus, d. h. er darf keinen Kommentar zum Spiel mehr abgeben. Nun diskutieren die Dorfbewohner, wer von ihnen ein Werwolf sein könnte. Diese Diskussionsphase ist das eigentliche Herzstück des Spiels.

Am Ende des Tages gibt es eine sogenannte Abstimmung durch das Dorfgericht, wobei auf Kommando des Spielleiters jeder mit dem Finger auf eine für ihn verdächtige Person deutet. Wer die meisten Stimmen erhält, scheidet aus. Bei Gleichstand gibt es eine Stichwahl, bei erneutem Patt entscheidet ein zu Spielbeginn gewählter Hauptmann. Seine Stimme zählt außerdem bei Gleichstand in Abstimmungen doppelt. Nach dem Tag wird es wieder Nacht und der Zyklus beginnt von vorn.

Ende des Spiels

Das Spiel endet, sobald entweder alle Werwölfe oder alle Bürger tot sind. Das Ziel der Werwölfe ist es, alle Bürger auszulöschen, während die Dorfbewohner den Wölfen den Garaus machen wollen. Lediglich wenn das Liebespaar aus einem Werwolf und einem Dorfbewohner besteht, können diese beiden Spieler nur dann gewinnen, wenn außer ihnen niemand überlebt.

Spielfiguren

Außer der Seherin und den Werwölfen, die in jeder Spielrunde verwendet werden, können zusätzliche Charaktere in das Spiel integriert werden. Die entsprechenden Karten ersetzen jeweils eine Dorfbewohner-Karte.

Grundspiel

  • Hexe: Die Hexe erwacht immer direkt nachdem die Werwölfe ihr Opfer ausgesucht haben. Sie hat im Verlauf des gesamten Spiels einen Gift- und einen Heiltrank. Der Spielleiter zeigt auf die Person, die von den Werwölfen bestimmt wurde und die Hexe kann diese mit ihrem Heiltrank heilen, sodass es am nächsten Morgen keinen Toten gibt. Sie kann aber auch den Gifttrank auf einen anderen Spieler anwenden; dann gibt es mehrere Tote.
  • Jäger: Scheidet der Jäger aus dem Spiel aus, feuert er in seinem letzten Atemzug noch einen Schuss ab; d.h. er reißt einen Spieler seiner Wahl mit in den Tod.
  • Amor: Amor erwacht nur einmal in der allerersten Nacht, um zwei Spieler seiner Wahl miteinander zu verkuppeln (eventuell auch sich selbst). Danach schläft er wieder ein. Anschließend berührt der Spielleiter die beiden Verliebten an der Schulter, sodass diese kurz erwachen können und wissen, wer der jeweilige Partner ist. Die Verliebten, natürlich auch gleichgeschlechtlich, haben im Laufe des Spiels die Aufgabe, den Partner zu beschützen, denn wenn einer der beiden stirbt, macht es ihm der Partner trauernd nach.
  • Dieb: Der Dieb ist der erste, der im Spiel erwacht. Wird mit Dieb gespielt, werden zwei Karten mehr ausgeteilt. Der Dieb darf diese ansehen und seine Karte gegen eine der beiden übrig gebliebenen Karten austauschen. Er hat ab jetzt also eine neue Rolle. Möchte er nicht tauschen, ist er für den Rest des Spiels einfacher Dorfbewohner. (Bleiben am Ende zwei Werwölfe übrig, muss der Dieb seine Karte tauschen, da die Werwölfe sonst im Spiel keine realistische Chance hätten.)
  • Mädchen: Das kleine Mädchen darf nachts in der Werwolf-Phase heimlich blinzeln, um so die Werwölfe zu erkennen. Die Werwölfe selbst hingegen achten natürlich darauf, das Mädchen dabei zu ertappen, es besteht also beim Blinzeln ein gewisses Risiko.
  • Seherin: Die Seherin erwacht während alle anderen schlafen und darf sich eine Person aussuchen, deren Karte ihr der Spielleiter zeigen soll. Dabei sollte der Spielleiter möglichst unauffällig vorgehen, so dass die Schlafenden nicht hören und raten können, welche Person erwähnt wurde. Da die Seherin zu jeder Runde die Rolle einer weiteren Person im Spiel kennt, kann sie großen Einfluss nehmen.



Wer also intresse hat, mitzuspielen, meldet sich bitte per ENS mit Titel Werwölfe Anmeldung KrAFT 10 an Tidu an. Anmeldeschluss ist der 13.02.09, 00:00 Uhr. Bitte lest die Regeln, bevor ihr euch anmeldet, und versucht sie bis dahin im Kopf zu behalten. Ja, das ist eine Bedigung. Ich werde keinem die Regeln erklären, wer sie nicht kennt, darf nicht mitspielen. Ich werde allerdings nochmal jede Karte zeigen und sagen wie sie heisst, und ihre Funktion kurz erklären.

Danach können wir bestimmen, wieviele Karten wir brauchen. Vermutlich wird es eigene Karten geben, sofern ich einen weg finde, sie zu lamentieren. Ansonsten gibts die Originalkarten, ggf. 2 Sets zusammengemischt.

Gespielt wird um ca. 16:00, je nach Gruppengröße und interesse auch mehrere Runden.

Main Event: Scharade

Dieses mal werden wir Scharade spielen. Es werden zwei Teams gebildet, und eines ausgelost, das anfängt. Wir werden einen großen Topf an Begriffen vorbereiten, aus denen einer gezogen wird, um diesen, ohne Worte und Laute zu erklären. D.h., rein durch Bewegungen.

Allerdings dürfen beide Gruppen mitraten. Wer den Begriff richtig errät, bekommt einen Punkt für seine Gruppe, und darf als nächster einen Begriff vorspielen. Einem selbst nicht bekannte Begriffe darf man zurücklegen.

KrAFT Challange:

Wie schon auf der letzten KrAFT probiert, wird es auch dieses mal wieder die KrAFT Challange geben, dieses mal für März.
Die KrAFT Challange ist eine schwere Aufgabe, die es gilt, von allein KrAFTlern gemeinsam zu bestehen. Bei bestehen gewähren wir euch ein weiteres Treffen im März - in diesem Fall am 14. März. Dies wird ein einfaches Treffen ohne großes Rahmenprogramm sein - kein eigenständiges KrAFT. Mehr ein Treffen am selben Ort mit ca. den selben Leuten, wer seine MitKrAFTler nicht oft genug sieht ^-^.

Die Aufgabe wird immer am jeweilgen KrAFT bekannt gegeben, bevor die Gruppe sich aufmacht zum Stadtwald.

[Änderungswunsch einreichen]

Zurück