Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK

KrAFT 09 - Krefelder Anime-Fan Treffen


Reihe KrAFT - Krefelder Anime-Fan Treffen
Datum
Adresse
Hauptbahnhof, Krefeld
47798 Krefeld
Deutschland, Nordrhein-Westfalen
Treffpunkt
Kategorie Regionales A/M-Treffen
Größenordnung 50-100 Besucher
Homepage http://animexx.onlinewelten.com/community.php/KrAFT/
Kontakt Faenwulf, Kimine-Hirosha, Tidu, Isaku, abgemeldet
Beschreibung

Was mehrere Wochen hätte dauern können hat im Endeffekt doch nur wenige Monate gedauert... Das neue Event ist oben... Gomen, wegen der der erneuten Verzögerung, hatte viel Stress (bin ganz allein Schuld, verhaut mich bitte nicht -> Faenwulf

Was:
Das neunte Krefelder Anime-Fan Treffen (kurz: KrAFT) für alle Animexxler aus Krefeld, Umgebung und alle, die Lust haben zu kommen.

Wann:
Am Samstag, den 13. Dezember um 12:00 Uhr

Wo:
Krefeld Hauptbahnhof
Schönes Wetter oder zumindest trocken: Beim Brunnen zwischen Cinemaxx und Hbf
Schlechtes Wetter (Regen, Schneestürme, Tornados, Zombie Apokalypse): Im Eingangsbereich vom Hbf (Nordeingang drinnen)

Cosplayer sind erwünscht, aber keine Pflicht xD

Es wäre schön, wenn ihr euch nach Ankunft und Begrüßung kurz bei einem großen Kerl mit Brille und KrAFT-Schild melden könnt (Tidu), damit ihr auf die Anwesenheitsliste kommt und euch einige Fragen gestellt werden können. Bei über 80 Leuten fängt es an unübersichtlich zu werden, bei jedem nachzufragen.



Was machen wir da genau?
Grundsätzlich gilt: Spaß haben.
Wir werden uns um 12:00 Uhr treffen und die gewohnten 30 Minuten auf die Nachzügler warten. Im Anschluss wird die Aufgabe der KrAFT Challenge für den Januar vorgestellt und dann zwischen dem Cinemaxx und der Discothek "Meilenstein" ein Gruppenfoto machen. Ich fordere hiermit auf, dass alle sich an dem Gruppenfoto beteiligen (ihr seid gewarnt worden). Danach werden Gruppen gebildet.
1. Gruppe (Kimine-Hirosha) - Die Eiligen: Diese Gruppe begibt sich zur Bushaltestelle und fährt zum Stadtwald. Busse sind die 058 (Stadtwald) und die 054 (Wilhelmshofallee -> Kurzer Fußmarsch)
2. Gruppe (Knuddelkeks-Luxord) - Die Shopper: Diese Gruppe macht eine Kompletttour durch die Krefelder Mangameile (!!). Ja, ihr habt richtig gehört, wir haben eine Manga Meile! Hauptlocations sind hierbei vor allem der Lê-Markt, der asiatische Lebensmittel birgt (Instant-Ramen Ahoi!); die Spielzeit, ein Laden, der den gesamten Mangabedarf von Papierplanet aufgekauft hat und außerdem noch allerhand Rollenspiele und Tabletops anbietet (wer sicher gehen möchte, dass ein gesuchter Manga oder ähnliches am Tag des KrAFT vorhanden ist, kann sich diese bei krefeld@spielzeit.de vorbestellen, bitte mit Angabe des Realnamens); und last but not least: AniManiac! Das ist ein von uns Orgas vor kurzem entdeckter Laden. Er hat seine Pforten letzten Dezember geöffnet und ist es auf jeden Fall mehr als wert von jedem KrAFT'ler besucht zu werden. Dieser Laden beinhaltet eine gigantische Auswahl an Manga und Comics, eine riesige Auswahl an Anime-DVDs und als Highlight jede Menge Sammelfiguren unter anderem vom Hellsing, Dragonball, Star Wars, Final Fantasy und vielen mehr. Es lohnt sich wirklich!!! Zuvor allerdings wird das Hansazentrum aufgesucht und Kekse und Cola gekauft (oder anderes).
3. Gruppe (Tidu&Isaku) - O Tannenbaum, O Tannenbaum. Die dritte Gruppe wird den Krefelder Weihnachtsmarkt (KrAFT 03) besuchen, dort allerdings maximal eine (1) Stunde verweilen, bevor es weiter Richtung Stadtwald geht.

Im Stadtwald:
Wenn beide Gruppen im Stadtwald sind, möge das KrAFT richtig beginnen.
Anzumerken sei, dass wir uns nicht wie gewohnt auf der großen Wiese treffen, sondern beim Pavillion weiter hinten im Stadtwald. Der ist überdacht ;)
Programmpunkte:

  • Die Aufnahme von möglichst vielen Fotos und Videos für die schönsten Erinnerungen im Leben.
  • Sportliche Aktivitäten
    (wir haben eine Frisbee Scheibe, ein Federballset (2 Schläger, 2 Bälle) und einen Ball -> wer etwas dazu beisteuern kann, wird drum gebeten dies zu tun!)
  • Scharade
  • Die ConHon-Decke von KrAFT 02, 07, & 08
    (alle ConHons werden auf eine Decke geschmissen. Wer ConHons kritzeln will, darf sich dort eins runter nehmen, rein kritzeln und es wieder drauf legen)
  • "The Murder Game" - Weitere Informationen von Tidu auf einer gesonderten Seite (Vorsicht: Regeländerungen und Anmeldung nun per ENS. Also bitte mal auf die Seite nochmal draufschauen, auch wer's schon kennt)
  • Mainevent: Improquizzing! - Weitere Informationen von Faenwulf auf einer gesonderten Seite
  • KrAFT Challenge Januar! - Weitere Informationen von Faenwulf auf einer gesonderten Seite

Weitere Programmpunkte werden folgen.

Bin ich dabei?


62 Mitglieder haben sich eingetragen
Admins
(für diesen Event-Eintrag)
 Faenwulf
 Kimine-Hirosha
 Tidu
abgemeldet
 Isaku

 

The Murder Game
aka "Das Mörderspiel"


Das Mörderspiel ist eigentlich recht einfach. Ein Haufen Leute (ab 10 aufwärts) spielt mit. Jeder ist gleichzeitig Mörder und Opfer. Denn jeder hat einen Auftrag, eine bestimmte Person durch einfache Übergabe eines beliebigen Gegenstandes zu ermorden.

Es lässt sich wunderbar auf Konferenzen oder Conventions spielen, wo eh jeder ein Namensschild hat, oder auch nicht ;D. Das fördert einerseits, dass die Teilnehmer sich besser kennenlernen, andererseits ergibt es auch eine gehörige Portion Paranoia und seltsame Situationen.

Verteilung der Opfer

Der Spielleiter (der nicht mitspielen darf, sondern sich bei der Beobachtung köstlich amüsiert, in diesem Falle Tidu) wird für jeden angemeldeten Teilnehmer sein Opfer übergeben (s.u,). Jeder bekommt einen Zettel ganz geheim vom Spielleiter als Mordauftrag übergeben. Kein Mitspieler darf von der Verteilung mehr wissen als sein nächstes Opfer!

Anmeldung NUR per ENS mit Titel Murder Game Anmeldung KrAFT 9 an Tidu. Anmeldeschluss ist der 12.12.08, 00:00 Uhr. Die Opfer werden dann Anfang des KrAFT verteilt. Bitte erscheint auch wenn ihr euch anmeldet, oder meldet euch ab, wenn ihr nicht erscheint oder später kommt! Ansonsten gibt das grösseres organisatorisches Chaos.

Es ist verboten, die Opfer zu tauschen. Das kann dazu führen, dass jemand sich selbst irgendwann als Opfer hat. Wenn ihr euer Opfer nicht kennt, fragt euch durch. Dadurch kann man auch neue Nicks/Leute kennen lernen, und das ist nicht unbeabsichtigt.

Späteres Einsteigen in die Runde ist nicht möglich!

Markierung der Mitspieler

Im Allgemeinen funktioniert das Spiel mit Markierungen für jeden, so dass erkennbar ist, wer (noch) mitspielt. Wir werden farbige Bänder benutzen, die man sich z.B. an den Arm machen kann. Ich hoffe es sind genug da, sonst benutzen wir zwei unterschiedliche Farben. Jeder der Teilnehmen möchte bekommt ein Band direkt, und tauscht dieses gegen das „richtige“ Band aus, sobald er einen Mordauftrag hat. Das hilft dem Spielleiter die Leute zu unterschieden (wer will mitspielen /nicht mitspielen/wer hat seinen Mordauftrag und wer nicht).

 

Tragt eure Bänder gut sichtbar. Tut ihr das nicht, könnt ihr nicht als Zeuge (s.u.) gelten, und auch nicht töten – sehr wohl aber getötet werden.

Das Spiel geht los

Kaum hat der Spielleiter den Startschuss gegeben (dieser wird auf eine gewisse Zeit festgelegt werden), gehts auch schon los. Jeder Mitspieler muss versuchen, „sein“ Opfer durch Übergabe eines Gegenstandes zu ermorden. Dabei darf es natürlich keine lebenden Zeugen geben.

Definition: Als „lebend“ gilt jeder Mitspieler, der noch nicht ermordet wurde. Außenstehende und der Spielleiter sind für die Zwecke des Spiels generell als „tot“ zu betrachten.

Morden

Das Morden geschieht, indem man dem Opfer einen Gegenstand gibt und dieser ihn annimmt. Zuwerfen gilt nicht. Jemanden zwingen, den Gegenstand zu nehmen, ebenfalls nicht. Wenn das Opfer allerdings z.B. einen Bleistift mit dem Mund hinter dem Ohr seines Mörders hervorholt, gilt dies als Mord! Die Idee ist, einen beliebigen Gegenstand völlig beiläufig einem Gegner anzubieten – und wenn der ihn annimmt, hat er Pech. Wenn natürlich ein Opfer seinem Mörder etwas aus der Hand reisst, ist das schon als Selbstmord zu werten (und mit entsprechendem Kommentar in der Mordliste einzutragen). Natürlich muss der Mörder dann auch realisieren, dass das Opfer sich soeben selbst umgebracht hat.

Der Mörder muss dem Opfer sofort sagen, dass es gerade ermordet wurde, damit eventuelle Zeugen bezeugen können, den Mord gesehen und bemerkt zu haben.

 

Zeugen

Morde haben ohne Zeugen zu geschehen. Hier ist aber nur Zeuge, wer

  • im Sinne des Spiels „lebt“
  • die Übergabe bemerkt hat

Nach einem Mord sollte das Opfer also mögliche Zeugen befragen, ob jemand etwas gesehen hat. Hat ein Zeuge etwas bemerkt, gilt der Mord als schiefgelaufen – das Opfer lebt weiter, kennt aber nun seinen Mörder. Das macht das Spiel natürlich etwas schwieriger für den Mörder.

Es kann also vorkommen, dass in einem völlig überfüllten Plenarsaal, in dem 50% der Anwesenden (noch) mitspielen, ein Mord völlig unbemerkt bleibt, weil alle abgelenkt sind und ein Teilnehmer gedankenverloren einen Bleistift von seinem Sitznachbarn annimmt.

Nach dem Mord

Nach dem Mord übergibt das Opfer den Zettel mit dem eigenen Opfer (den Mordauftrag) an den Mörder. So kann der Mörder weiterspielen, das Opfer ist raus und legt die Markierung ab. Das bedeutet insbesondere, dass jeder Mitspieler den Mordauftrag immer bei sich tragen muss!

Der Mörder darf dann noch die Todesursache, gemeinsam mit der Mordzeit und dem Mörder, in die öffentlich einsehbare Mörderliste eintragen (weiteres unten). Hierbei sind Umdichtungen der Realität durchaus erwünscht.

Mordfreie Zonen

Es ist in der Realität sinnvoll, gewisse „mordfreie Zonen“ zu erklären. Einige sollten vielleicht von vornherein festgelegt werden. Auch haben zwei Mitspieler immer die Möglichkeit, temporär eine mordfreie Zone zu erklären. Man sollte es nur nicht übertreiben. Wirklich nicht. Es ist nur wünschenswert, wenn die Umwelt gestört wird oder irgendeine Tätigkeit sonst nicht sinnvoll durchzuführen ist.

Bei uns werden die Mordfreien Zonen die sanitären Anlagen am Stadtwald sein.

Ende des Spiels

Zu einem vorher festgesetzten Zeitpunkt, um 18:00 Uhr, ist das Spiel zu Ende. Der Spielleiter schließt die Mordliste und veröffentlicht gegebenenfalls die vollständige Mörder-Opfer-Zuordnung.

Wer nun am meisten Morde getätigt hat, ist der Massenmörder und gewinnt den Preis (spenden sind willkommen).

Verlassen des KrAFT

Wer das KrAFT früher als zum Ende des Spiels verlässt, meldet sich bitte samt Mordauftrag bei mir. Durch Ausrufen (evtl werde ich auch Liste führen, wird aber schwer) wird derjenige gesucht, der den Verlassenden als Auftrag hatte. Dieser bekommt nun den Mordauftrag des Verlassenden. Wer das Spiel verlässt, kann trotzdem Massenmörder werden! Allerdings hat er weniger Zeit dazu.

Wer sich für eine längere Zeit von der großen Gruppe entfernt, sei sich bitte währenddessen auch bewusst, das der eigenen Täter in der Zeit nicht morden kann – was recht unfair sein kann, je nachdem wie spät es schon ist und wie lange man weg ist. Es ist nicht verboten, ne Weile weg zu sein, man sollte dies nur im Hinterkopf behalten.

Mordliste

Als Mordliste wird das auf der Con-Hon-Decke ausliegende etoN thaeD dienen - ein Death Note, wo erst im Nachhinen die Morde ausgeschrieben werden (Death Note andersrum halt :D) Dort wird ein Tabellenkopf vorbereitet und dort sollen die Morde eingetragen werden.

 


Werwölfe


Es tut mir leid, leider bin ich in der Zeit nicht dazu gekommen, mir dazu was auszudenken, wie man das am besten Organisiert. Hatte auch genug mit neuerungen in der Murder Game Orga am Hut. Im Februar wirds wieder Werwölfe geben - versprochen!

[Änderungswunsch einreichen]

Zurück