Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK

Pays des Merveilles (Winter 2009)


Reihe
Datum
Adresse
S-BHF Berlin Alexanderplatz


10117 Berlin
Deutschland
Treffpunkt
Kategorie Club-/Gruppentreffen
Größenordnung 3-50 Besucher
Homepage http://pademe.de.vu
Kontakt abgemeldet & Orbitoclast
Beschreibung

Hallo liebe Lolis!

 

♥♥♥♥♥ 

Der Winter ist da und bedeckt die Welt mit einer weißen Fluffeldecke aus kaltem Schnee, knöchrige Bäume beäugen gespenstisch die Winterlandschaft, der Himmel ist grau-blau gefärbt und zaubert dicke schwere Nebelschwaben auf Wiesen und Felder, kleine kunstvolle  Eiskristalle kleben an eurem Fenster und ihr sitzt mit einer heißen Schokolade vor dem Kamin und lest ein gutes Buch? Dann habt ihr es sicher auch bemerkt: Die kälteste aller Jahreszeiten hat uns eingeholt!

 ♥♥♥♥♥

 

Thema: Winter

 Aristokraten, Gothic Lolitas und Shiro Lolitas 

  Eventthema

 Nikoleiviertel, Gendarmenmarkt & Schokoladenhaus/café

 Motto

Puppen

 

Was ist Pays des Merveilles?

„Pays des Merveilles“ (PadeMe) ist französisch und bedeutet Märchen- oder Wunderland und ist ein sehr gutes Synonym für die japanische Moderichtung Lolita, da es wunderbar die Verbundenheit zur bitter-süßen Märchenwelt mit ihren Prinzessinnen, zauberhaften Märchenwesen und der leichten Ironie der Grausamkeit wiederspiegelt und darüber hinaus eine Anlehnung an Lewis Carrolls weltberühmtes Meisterwerk „Alice im Wunderland“ ist.

Pays des Merveilles ist ein vierteljährig stattfindendes Treffen im Raum Berlin und Umgebung und wurde von Blanche Neige und Puppe ins Leben gerufen. Es ist ein Treffen für Anhänger und Interessierte der Moderichtung Lolita und eignet sich auch für Anfänger. Über liebe Mädchen und Jungen von weiter her würden wir uns im Übrigen sehr freuen. Es gibt immer andere Themen zu den verschiedenen Stilrichtung von Lolita, die zu der jeweiligen Jahreszeit passen, aber nicht zwingend eingehalten werden müssen. Darüber hinaus steht jedes Treffen unter einem bestimmten Motto aus der Märchenwelt, einer geschichtlichen Epoche oder einem anderen passendem Thema, dass entweder als Accessoire, Print oder Anderem in die Gesamterscheinung miteingearbeitet wird. Das Pays des Merveilles besteht hauptsächlich aus vier Programmpunkten:

  kulturelle Veranstaltung - Wettbewerb - Fotoshooting - Cafébesuch/ Picknick

Wir bezwecken mit diesem Event die Lolitagemeinde in Berlin zu vergrößern, auf uns aufmerksam zu machen und möglichst viele Mädchen und auch Jungen die Faszination des viktorianischen Zeitalters und auch der japanischen Modewelt näher zu bringen. Wir bemühen uns,  immer ein schönes Programm und eine schöne Location bieten zu können, die allen gefällt, preislich angemessen, ausgefallen und für Lolitas geeignet ist!

+++ PadeMe Zirkel+++

Bei Kritik oder Anregungen, Änderungswünschen, ect. scheut euch nicht uns zu kontaktieren! : )

 

______________________________

Die Organisation von uns findet unter jeglichem Haftungsausschluss statt!

 (Drogen und Alkohol unerwünscht)

 DANKE

Bin ich dabei?


8 Mitglieder haben sich eingetragen
Admins
(für diesen Event-Eintrag)
abgemeldet
 Orbitoclast

Programm


Zeit: 13:30 Uhr

 Treffpunkt: im S-BHF Berlin Alexanderplatz

(Im Gang wo auch MC Donalds ist hinten unter der Rolltreppe zwischen der Apotheke und dem O2-Shop. Ihr könnt es nicht verfehlen: geht einfach durch den Gang von Mc Donalds aus bis nach hinten durch. Warum dort? Es ist warm und genug Platz für über 20 Leute. (Wir warten maximal eine halbe Stunde!!!)

 

!!!Der Eintritt ist im Berliner Konzerthaus + Führung frei!!!

Vom Bahnhof aus laufen wir zum Nikolaiviertel, das ehemalige Zentrum im Mittelalter Berlins. Hier machen wir eine kleine Shopping Tour, denn in den urigen Geschäften die sich dort befinden gibt es Sachen, die jedes Lolitaherz höher schlagen lassen! Das Fotoshooting zieht sich über das ganze Treffen hinweg, also beginnt schon im Nikolaiviertel mit vielen schönen Fotos! Von hier aus laufen oder fahren wir zum Gendarmenmarktder als einer der schönsten Plätze in ganz Europa zählt und hunderte von Jahren alt ist. Hier habt ihr noch einmal Zeit schöne Fotos zu machen (hier werden auch die Wettbewerbsfotos gemacht!) und im Anschluss erwartet uns eine kostenlose Führung durch das Konzerthaus. Danach werden wir in das Schokoladenhaus gehen, wo ihr über die leckere Edelschokolade herfallen könnt. Zum Abschluss gehen wir in das Schokoladencafé  (die Preise liegen im Durchschnitt zwischen 3,60 - 5 Euro der Speisen; Getränke zwischen 2 - 3 Euro) und lassen den schönen Tag ausklingen bei Kuchen und heißer Schokolade! ;)

An was müsst ihr denken?

*Fotoapperat / Kamera

*Geld fürs Shopping wer möchte

*Regenschirm (man kann nie wissen!)

*ca. 4 - 10 Euro fürs Café (müsste jeder selbst entscheiden können)

*zieht lieber flache Schuhe an!!! -> Fußschmerzgefahr

 

Wichtig!

Wir haben die Führung im Konzerthaus um 15:45 gebucht und im Café haben wir um 16:30 reserviert!

Erklärung der Mode

 

Gothic Lolita ist ein Modetrend aus Japan, welcher sich an der viktorianischen Kindermode und der Trauerkleidung des späten 19. Jahrhunderts orientiert. Im laufe der Jahre tauchten auch Elemente aus den 50er und 60er Jahren auf, die heute in vielen Kollektionen der verschiedenen Labels Wiederverwendung finden.

 Zum ersten Mal auf den Straßen Japans gesichtet wurde der Stil in den späten siebziger Jahren. Damals war es ein Mix aus alltäglicher,bekannter Kleidung die man mit den diversen Elementen der vergangenen Modestile mischte. Das alles, in Verbindung mit dem aussehen einer kindlich wirkenden Porzellanpuppe, gab dem Modestil sein Gesicht.

 „Pink House“ ist das erste Modehaus gewesen, das Kleidung in dieser Art Stil auf den Markt brachte. Es gab aber nur zwei Arten von Stilen, nämlich Casual und Sweet Lolita. Alle anderen Untergruppierungen waren noch nicht existent und eine genaue Titulierung gab es zur damaligen Zeit auch nicht. Der Stil war sozusagen Namenlos.

 1988 wurde das zweite Modehaus „Baby the stars shine bright“ gegründet, sowie HEART E. Auch deren Designschwerpunkt war auf Casual und Sweet Lolita ausgerichtet. Allerdings blieb in der damaligen Zeit der Stil recht unbeachtet und ging stellenweise zwischen den immer schneller auftretenden neuen Modestilen in Japan unter.

  Erst Anfang der neunziger Jahre durch Beeinflussung der Visual-Kei- Szene und deren extravagantem äußerlichen Erscheinungsbild wurde der Stil populär und bekam endlich Beachtung. In der Zwischenzeit hatten sich noch einige andere Modehäuser gegründet, darunter Jane Marpel (1989),Metamorphose (1996) und h.naoto (2000). Jedes von ihnen entwickelte seinen eigenen Stil und so kamen endlich mehr Untergruppierungen zustande.

 Mana, Gitarrist der ehemaligen Visual- Kei- Band “Malice Mizer” (heute Kopf der Band “Moi Dix Mois) war ausschlaggebend für die Untergruppierung Gothic Lolita und Elegant Gothic Aristocrat. In seiner Rolle als Crossdresser hat er beiden Stilen in vielerlei Hinsicht ein Gesicht gegeben. Seit dieser Zeit hat der Modetrend auch endlich seinen Namen. Fälschlicherweise wird Mana von vielen als Gründer des Modetrends betrachtet, aber dem ist nicht so.1999 gründete er sein eigenes Modelabel namens “Moi même Moitié“.

 Heute gibt es weit mehr als 15 verschiedene Modelabels und Designer. Manche von ihnen verschicken mittlerweile auch ins Ausland. Das ist eine wirkliche Seltenheit und die Preise sind auch dementsprechend teuer. Was die meisten Fans aber nicht davon abhält, trotzdem dort etwas zu bestellen.^^

  Erwähnt sei an dieser Stelle, das dieser Modetrend nichts mit dem mittlerweile weitverbreitetem Cosplay zu tun hat. Beim Cosplay schlüpft man nämlich in die Gestalt und Rolle eines Anime oder Manga Charakters und stellt ihn da. Das hat mit dem Lolita Modetrend nichts zu tun!

 Außerdem haben die vorwiegend weiblichen Sympathisantinnen dieser Mode nichts, aber auch gar nichts, mit dem Begriff “Lolita” im Sinne von Vladimir Nabokovs Geschichte gemein. Es ist ein Bestandteil des Namens, ja, aber mehr auch nicht! Denn es geht hier nicht darum, einen (älteren) Mann mit unschuldigem, kindlichen Verhalten zu verführen oder seine Reize zu zeigen, nein, bei dieser Art Mode zeigt man nur sehr wenig Haut und ist eher zugeknöpft als freizügig. Leider wird das sehr oft falsch interpretiert, zu oft geschieht das durch Medien jeder Art. [...]


Quelle: http://gothiclolitainfo.myblog.de

(Version von 22:22, 08. November. 2008)

 

Dresscode

 

Der Lolita-Modestil befolgt festgelegten Dresscodes. Ein Outfit sollte sorgfältig und mit viel Liebe zusammengestellt werden. Jedes Detail sollte stimmig sein und den Gesamteindruck untermalen. Bitte bedenkt: Ein komplettes Lolita-Outfit liegt nicht einfach irgendwo im Schrank herum! Lolita ist eine ernsthafte Mode und nicht mal so schnell aus irgendwelchen Klamotten, an denen Spitze drangenäht wurde, zusammenzustellen! Lasst euch davon aber bitte nicht abschrecken, eurer oder der Schrank eurer Mutter/Oma birgt manchmal wahre Schätze! ;D Besonders wichtig ist aber, dass ihr nur das tragt, was euch auch steht! Wenn euch das vorgegebene Thema nicht gefällt, kommt lieber in einem Stil in dem ihr euch auch wohlfühlt! Wenn ihr allerdings absolut KEIN Outfit habt, kommt lieber im Zivil (schick!) als mit einem halbfertigen Outfit!

Ita Lolitas, die sich ihre Kleider bei ebay oder anderen Billig-Versendern bestellen (wenn das Kleid schön ist und eine gute Qualität hat, ist es natürlich genehm) und denken, nur weil sie ein "Gothic Lolita Cosplay" tragen, sie würden eine "echte Gothic Lolita" sein, sind bei diesem Treffen und allgemein auf ernsthaften Lolita Treffen NICHT GERNE GESEHEN oder werden unter Umständen sogar von den Treffen ausgeschlossen!

!!!LOLITA IST KEIN COSPLAY!!!

 

Hilfen:

 Deutschsprachige Beschreibung der Mode

 Lolita-Handbook-Erklärungen und Hilfe für Einsteiger (Englisch)

 Avantgauche - Scans aus der Gothic & Lolita Bible und Lolita-Marken (Englisch)

[Änderungswunsch einreichen]

Zurück