Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK

Bann des Eises (Fantasy-Komödie)


Zeichner: Mithgarthsormr   -   [Dōjinshi]
Erstellt: 11.07.2004
Neueste Seite: 17.08.2004
Nicht abgeschlossen
Kein Stichwort
Kategorie: Kurzgeschichte
Leserichtung: Westlich
Kapitel: 2
Seiten: 20

Beschreibung
UPDATE: Titel-Änderung! wieso?: ich hab bemerkt , dass meine story ein wenig lustig ist , also hab ich dahinter "Fantasy-Komödie" geschrieben. die charas sind eigentlich alle nett , die klingen nur etwas verlogen , Lyria ist keineswegs verlogen! sie hat nur eine komische stimmung , die schnell wechselt und kann äußerst temperamentvoll sein!

außerdem werd ich die raster jetzt etwas einschränken , Lyria und Kei kriegen jetzt nurnoch schattierungen in die haare. bald wird auch mehr hintergrund kommen! ich freu mich schon aufs dorf ^^. und auf jedenfall mehr charas!


hach , gestern hab ich bei open canvas gemerkt , dass man sich auch eigene muster-tones gestalten kann ^^. das hab ich gleich ein paar gemacht ^^.


sorry , dass beim prolog das kapitel-bild erst auf der letzten seite zu sehen ist!
ich habs halt leider erst später gemalt und hab kein bock , nochmal das ganze kapitel hochzuladen!


Bann des Eises

Wunderschöne Augen schauen mich an,
wunderschöne Augen ziehn mich in ihren Bann.
Der Bann ward gebrochen von einem Wort:
Hass weilt an diesem Ort!
Eiskalte Augen sehen mich an,
gebrochen ward nicht nur mein Herz,
auch der Bann.
Wie eisige Blumen,
Augen aus Stahl,
Mein Leben gebrochen in endloser Qual.

Das Gedicht war zuerst , dann kam mir die Idee , eine Geschichte zu schreiben:

Das Wasserportal

Kurze Zeit sah ich eisige Augen vor mir, dann verschwanden sie und ließen eine unendliche Leere in mir zurück.
Ich stand auf einer Klippe unter der das Meer endlos zu sein schien.
Gischt spritzte sogar noch in die Höhe, in der ich stand, sie glitzerte wundervoll im hellen Licht der Sonne.
Ich wusste, nach der Erscheinung der Augen könnte ich hier nicht mehr leben, also sprang ich, flog wie ein Vogel und war für einen Moment auch genauso frei.
Meine Gedanken sammelten sich und sprangen mit einer unvorstellbaren Wucht aus meinem Körper, um dann wieder zu mir zurückzukommen.
Als meine ausgestreckten Hände das Wasser berührten war es wie Magie, ganz plötzlich befand ich mich in einer Welt, ich schwamm in einem wundervoll glitzernden See, der umringt von dichtem Wald war.
Ich fragte mich, wo ich wohl sei, doch diese Frage wurde mir sehr bald beantwortet. Ein Elf sprang auf den See, durch einen Zauber schwebte er wenige Millimeter über der Wasseroberfläche.
Er sagte mir, ich befände mich in Ni Sekai, der zweiten Welt.
Ich senkte meinen Kopf und betrachtete seine Füße.
Als ich meinen Kopf wieder nach oben richtete, sah ich hinter dem Elfen am Ufer ein riesiges leuchtendes Juwel, nur ich schien es zu sehen, oder der Elf kannte so etwas.


Es ist noch nicht fertig , aber diese Geschichte ist die Grundlage , des Doujinshi.


JAPANISCHE LESERICHTUNG


Zurück zur Dōjinshi-Galerie