Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK

Getaku Ken Tasu Kreativ Anime Fan Comic Collab Doujinshi


Zeichner: roterKater   -   [Dōjinshi]
Erstellt: 23.03.2014
Neueste Seite: 30.03.2014
Nicht abgeschlossen
Stichwörter: Sci/Fi, Humor, Drama
Kategorie: Epos
Leserichtung: Westlich
Kapitel: 1
Seiten: 7

Beschreibung
Kai Heinrich gilt ja unter vielen also einer der originellsten deutschen Mango-Zeichner. Sein zweibändiges Epos TOJIN EYE sorgt seit Kurzem überall für erhobene Augenbrauen. Doch bereits letztes Jahr erschien sein "Kreativ Anime Comic" GETAKU KEN TASU. Der Clou: Nach einer selbstgezeichneten Einleitung waren die LeserInnen daran gehalten, die Geschichte selbst fortzuführen, wofür rund 30 bis auf die Panel-Rahmen leere Seiten zur Verfügung standen.

Gesagt, getan: Ich bat die besten deutschsprachigen Mangoka, die Geschichte weiterzuzeichnen, und hier seht ihr nun das Ergebnis - den ultimativen deutschen Kreativ-Anime-Fan-Comic-Kollab-Doujinshi!

Die Geschichte bisher: Getaku, Ken und Tasu spielen Fußball. Getaku gewinnt 4:1. In dem Moment landet ein UFO. Aber die Aliens steigen nicht aus. Also steigen Getaku, Ken und Tasu ein und fliegen in das Weltall!

In der öffentlichen Leseprobe könnt ihr bis auf zwei Seiten den gesamten Prolog lesen. Ihr seht dort auch die Hauptfiguren, damit niemand durcheinander kommt. Getaku ist der auf dem Cover, bei Ken und Tasu steht's ja dran. Viel Spaß beim Lesen!

# Disclaimer: Häufig wird behauptet, die aktivsten unter uns Kai-Heinrich-Fans würden sich nur über den Zeichner lustig machen. Das ist nicht der Fall. Wir sehen Kai Heinrich eher als Vertreter der japanischen Manga-Gattung "heta-uma", was übersetzt etwa "so schlecht, dass es schon wieder gut ist" bedeutet. Als Begründer der Strömung gilt Yusaku Hanakuma. Diese Rezension seines bekanntesten Werkes TOKYO ZOMBIE zeigt in etwa auf, worum es bei heta-uma geht: Auf den ersten Blick sieht das ziemlich schrecklich gezeichnet und erzählt aus, aber wenn man sich näher damit beschäftigt, erkennt man die eigentliche Genialität der Werkes!

Bei heta-uma nimmt man bewusst und betont Abstand von der üblichen, auf zeichnerische Perfektion getrimmten Optik des modernen Manga, unterwandert dessen Darstellungsformen und gewinnt so neue Perspektiven auf die Möglichkeiten visuellen Erzählens. Das war auch bei den Beteiligten an diesem Comic spürbar: Sich zu zwingen, betont schlecht zu zeichnen, viel den meisten unglaublich schwierig. Für die meisten war das eine völlig neue Erfahrung. Eigentlich war Hugi der einzige, der das so richtig hingekriegt hat. Aber Hugi ist ja auch Kai Heinrichs größter Fan! Auch die sprunghafte, assoziative Handlung wirkt augenöffnend: Befreit man sich einmal von antrainierter Erzähllogik, wird plötzlich alles möglich!

Was bei diesem Projekt ebenfalls offensichtlich war: Kai Heinrichs Comics bringen wirklich unglaublich viel Spaß und Freude in die Welt, viel mehr, als das bei großen kommerziellen Manga der Fall ist. Beim Erstellen und Lesen dieser Comicseiten wurde unglaublich viel gelacht, und ich möchte daher im Namen aller Fans Kai Heinrich ganz herzlich und ehrlich für seine Werke danken, die uns so viel Inspiration und Freude beschert haben!

# Disclaimer 2: Ich habe versucht, mir zu notieren, wer genau welches Panel gezeichnet hat. Sollte mir da ein Fehler unterlaufen sein, weist mich bitte darauf hin, dann korrigiere ich das! Danke an alle, die wertvolle Minuten ihres Lebens für dieses Projekt geopfert haben!


Zurück zur Dōjinshi-Galerie