Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK

bOarderliner


Zeichner: dontoraneko   -   [Dōjinshi]
Erstellt: 17.02.2003
Neueste Seite: 06.01.2004
Nicht abgeschlossen
Stichwort: Wettbewerb
Kategorie: Kurzgeschichte
Leserichtung: Westlich
Kapitel: 2
Seiten: 32

Beschreibung
Tja, das ist nun wieder einmal ein Beitrag zum Leipziger Manga-Zirkus.
Auch diesmal hat es nicht geklappt! Das es so lange dauerte, um den
Comic einzuscannen, lag daran, daß ich niemand fand, der einen A3
Scanner hat. Also musste ich alle Bilder zur Hälfte einscannen und
anschließend zusammensetzen. Wobei mein Scanner bei jedem Vorgang
andere Farben aufnahm! *Fluch* Naja, ursprünglich sind die Originale
Aquarell auf Karton mit Tuschefinish. Doch genug Techtalk!

Dan ist ein leidenschaftlicher Surfer mit nicht zu leugnenden
Schitzofrenen Visionen. Eine davon ist deer immer wiederkehrende
Surfgott Tiki. Dieser hilft Dan alle Schwierigkeiten zu überwinden
und steht ihm treu zur Seite.

Auf die Idee bin ich gekommen, nachdem ich "KELLY SLATERS PROSURFING"
auf der Ps2 gespielt habe. Da ich noch keinen Manga mit Surfthematik
kannte (Aber mit Sicherheit gibts schon einen!) und ich schon immer
eine Begeisterung für Meer und Wellen habe (In Unterfranken gibts
das ja nicht... -__-; ) , wollte ich etwas damit machen. Hinzu kommt,
daß ich ein passionierter "Hikaru No Go"-Leser bin und festgestellt
habe, wie gut es dieser Manga schafft, den Leser systematisch für Go
zu begeistern. Im Unterschied zu "Hikaru no Go" hat mein Held eine
ernstzunehmende psychische Störung. Doch ich will, das er konstruktiv
damit in den Geschichten umgeht. Die Visionen sollen die innere Welt
des Helden darstellen und ihm in Form von Tiki sogar helfen. Dies
soll auf unaufdringliche Weise und mit Humor geschehen. Ich hoffe,
das mir das gelungen ist.
Am besten gefällt mir, das die "3 von der Tankstelle" (Danke, InkPop!)
keine Klischeesurfer mit Neonwutz und blonden Haaren sind. Einer von
ihnen: Olds ist in Wahrheit eine Parodie auf meinen Lieblingssurfer:
Donavon Frankenreiter (DER NAME!*Kicher*) Ebenso wie Olds weigert
auch Donavon sich dem modernen Surfstil anzupassen. Er trägt immer
noch Klamotten aus den 70ern und fährt Boards mit nur einer Finne,
die er aus Garagenverkäufen für ein paar Dollar kauft und an Fans
weiterverschenkt. In meinem Comic hat Olds auch nur eine Finne, und
das Board hat das Design von "Bear", der nach dem Film "Big Wednesday"
seine Boards wie warme Semmeln in die ganze Welt für teuer Geld
verkauft. Doch das ist eigentlich alles nicht so wichtig...

Ich war erst enttäuscht, weils nicht nominiert wurde, doch ich finds
immer noch sehr gut und ich hoffe daß es einigen von euch auch gefällt!


Zurück zur Dōjinshi-Galerie