Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK

Heimliche Blicke - Band 1

Nächster Band


Cover
Verlag: Kazé | Zeichner: Wakoh Honna | Autor: Wakoh Honna | Erschienen: April 2013 | Heimliche Blicke - Band 1
Von Zeichner: Wakoh Honna
Autor: Wakoh Honna
Verlag Kazé
Genre Comedy, Erotik, Seinen
Preis 6,95
Seiten 160
Release April 2013 (erschienen)
ISBN ISBN 10: 2889214834
ISBN 13: 9782889214839
Bestellen Buch auf Amazon

Für Kindle (auf Amazon)
Empfehlen
animePRO
Heimliche Blicke

Das Studentenleben bedeutet neben Feiern und Lernen auch oft Leben in kleinen Apartements, wenn die Eltern oder einige andere Teile der Familie nicht in der Nähe der Universität wohnen. Doch was macht man, wenn man durch ein kleines Loch in der Wand von seiner Nachbarin beobachtet wird?!

Weiterlesen
Beschreibung Kunststudent Tatsuhiko ist neu in Tokyo und außerdem noch Jungfrau. Frisch ins Studentenheim eingezogen entdeckt er ein Loch in der Wand, durch das er seine hemmungslose Nachbarin beobachten kann. So macht das Studentenleben Spaß! Aber als sie ein verfängliches Foto benutzt, um Tatsuhiko zu erpressen, weiß er nicht wie ihm geschieht. Plötzlich muss er Voyeur spielen... Und dabei bleibt er nicht der einzige Mitspieler.

Fehler? Stimmen einige der Angaben hier nicht? Hast du weitere Informationen?
[Verbesserungsvorschlag einreichen]


Von:  Hanarija
Aktuellste Benutzer-Rezension
31.03.2015 21:37
Meiner Meinung nach, hält der Manga nicht das was er verspricht. Ich weiß nicht, aber ich finde es schön merkwürdig wie die gezeichnet sind. Die Nachbarin z.b. kann ich persönlich nie ins Gesicht direkt schauen (damit mein ich nicht, dass ich von dem unteren Körperteile abgelenkt werde). Oder dass Körperteile zu unterschiedlich gezeichnet werden. Die, womit der Hauptdarsteller fast Sex hat, hat mal pralle tolle brüste, und dann fangen die erst am bauch an und schauen wie kuheuter aus. Auch ist die Handlung zu plump, meiner Meinung nach. Für Anfänger und notgeile empfehlenswert, wer aber mehr Handlung als plumpe verstörtheit haben möchte (damit meine ich sexuelle), sollte die Finger von lassen.

Von:  GodOfMischief
03.03.2014 19:22
Heimliche Blicke ist ein Manga, der sich irgendwo zwischen Ecchi und Hentai bewegt, für das Eine zeigt er meist schon zu viel und für das Andere doch noch ein bisschen zu wenig. Gerade für die expliziteren Szenen, die es in dieser Reihe zu Hauf gibt wurden ein paar wirklich süße Mädchen designed, die anscheinend auch alle nur das eine im Kopf haben. Von daher weist dieser Manga nicht gerade die originellste Story, oder gar die durch dachteste auf, denn der Grund, warum Emiru Tatsuhiko zu ihrem kleinen Spielchen zwingt, wirkt anfangs ziemlich weit hergeholt.
Auch wenn die Damen scheinbar alle hinter dem Protagonisten her sind und jeder Band so leicht und schnell zu lesen ist, wird es gen Ende doch noch ein wenig interessant und man erfährt mehr über die geheimnisvolle Emiru. Leider kann das Ende der Reihe nicht mehr so wahnsinnig viel rausholen, denn auch wenn es aus den Augen einiger Charaktere passend erscheint, wirkt es auf den Leser nach ewigem Hin und Her doch reichlich enttäuschend.
Für Leser, die wenig Story wollen und sich an den schönen Zeichnungen (oder auch Mädchen) erfreuen können, ist dieser Manga wohl zu empfehlen.




Alle Bände