Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK

Kiss and Regret: OneShot



Cover
Verlag: Egmont Manga & Anime | Zeichner: Mio Nanao | Autor: Mio Nanao | Erschienen: Juni 2012 | Kiss and Regret: OneShot
Von Zeichner: Mio Nanao
Autor: Mio Nanao
Verlag Egmont Manga & Anime
Genre Drama, Romantik, Shōjo
Preis 6,50
Seiten 192
Release Juni 2012 (erschienen)
Format Japanische Leserichtung
ISBN ISBN 10: 3770477529
ISBN 13: 9783770477524
Bestellen Buch auf Amazon
Empfehlen
animePRO
Kiss and Regret

Kennt ihr es auch? Plötzlich steht ihr in einer Situation, in der die Luft prickelt. Ihr seid nervös und ohne Vorwarnung verpatzt ihr es. Aber als ob das nicht genug ist, verfolgen euch nun auch noch euer schlechtes Gewissen und die Tatsache, etwas Einmaliges verpasst zu haben. In diesem Band finden sich fünf Schul-Love-Stories.

Weiterlesen
Beschreibung "Kiss and Regret", das sind höchst vergnügliche Kurzgeschichten über versäumte Augenblicke in romantischen Situationen! Chihiro und Daiki sind Freunde seit der Mittelschule, doch kurz bevor sie auf verschiedene Oberschulen gehen, versucht Daiki sie zu küssen. Chihiro ist so überrascht, dass sie ihn wegstößt. Seither bereut sie es, dass aus ihnen nie etwas geworden ist. Die Hoffnung auf eine neue Chance bleibt erhalten. Hinako ist das schwarze Schaf des Kyudo-Klubs. Sie strengt sich an, aber kriegt doch nichts richtig hin und der Klubsprecher Katsuragi muss ihr immer hinterherrennen. Doch auch schwarze Schafe bekommen ihre Chance.
Fehler? Stimmen einige der Angaben hier nicht? Hast du weitere Informationen?
[Verbesserungsvorschlag einreichen]


Von:  Shishan
Aktuellste Benutzer-Rezension
19.11.2012 14:54
„Kiss and Regret“ von Mio Nanao ist eine Sammlung verschiedener Kurzgeschichten, die sich alle um das Thema Liebe drehen.
In der ersten Geschichte, die den gleichen Titel wie das Manga trägt, bemerken der Junge Daiki und das Mädchen Chihiro, dass sie schon bald in die Oberschule gehen und dass die Zeit doch rasend schnell vergangen ist.
Da kommt ihnen plötzlich der Gedanken, dass sie schon bald nicht mehr den selben Schulweg haben könnten. Das lässt die beiden, die doch schon seit der Grundschule beste Freunde sind und schon immer zur selben Schule gingen, plötzlich melancholisch werden. Besonders Daiki erkennt, dass er doch mehr für Chihiro empfinden könnte und setzt daher an, sie zu küssen. Sie versteht die Situation allerdings eher als Scherz und weicht etwas verwundert zurück. Der Kuss kommt nicht zustande. Jahre später in der Oberschule ist Daiki zu einem stattlichen jungen Mann herangewachsen und bei allen beliebt. Chihiro, die die damalige Situation nun besser zu verstehen scheint und den Rückzieher zu tiefst bereut, weiß mittlerweile, dass sie in Daiki verliebt ist. Daiki ist mittlerweile allerdings in einer festen Beziehung. Hat Chihiro ihre Chance nun endgültig vergeben?
Die zweite Geschichte trägt den Namen „mein lieber Senpai“ und handelt von der Schülerin Hinako, die jeden Morgen fleißig zum Kyudo-Training kommt. Ihr großes Vorbild ist der Schulschwarm und Star der Kyudo-Mannschaft Katsuragi-senpai. Die beiden verstehen sich gut, dennoch gleicht die Beziehung eher der einer Mutter und ihrem Kind. Von Liebe ist auf den ersten Blick keine Spur. Als Hinako nach dem anstrengenden Training mal wieder völlig verausgabt ist und auf dem Boden einschläft, wird sie plötzlich von Katsuragi geküsst. Hinako ist völlig verwirrt. War das nur ein Traum oder die Wirklichkeit? Seit dem Tag ist nichts mehr wie es war. Eine Spannung herrscht zwischen den beiden und Hinako wird bereits nervös, wenn Katsuragi nur in ihrer Nähe ist. Natürlich kann sie so keinen klaren Gedanken mehr fassen, geschweige denn einen kontrollierten Pfeil abschießen. Eine Klärung muss also schnell her!
In der dritten Geschichte „Die verbotene Sache“ muss sich Haruka ihre Gefühle eingestehen. Sie ist in den besten Freund ihres kleinen Bruders verliebt. Für sie ist das allerdings eine große Schande. Was wird ihr Bruder davon halten? Und was würden Harukas Eltern von der Beziehung mit einem Mann halten, der viel jünger ist als sie selber. Haruka steckt in einem schwerem Konflikt zwischen ihrem Verstand und ihrem Herz.
„Deinen Knopf, bitte“ handelt von dem Mädchen Yuki. Sie ist schwer verliebt in ihren Schulkameraden und Sandkastenfreund Tomoya. Bisher hat sie es aber nicht übers Herz gebracht, ihm ihre Liebe zu gestehen. Stattdessen spielt sie ihm immer wieder kleine Streiche, um ihm näher zu sein. Doch jetzt wo der Schulwechsel ansteht, nimmt Yuki all ihren Mut zusammen um ihn diese Liebesbotschaft auf eine ganz persönliche Weise zu überbringen. Sie schreibt „ich mag dich“ auf die Rückseite eines Knopfes seiner Schuluniform und gibt ihm den Tipp, etwas versteckt zu haben. Kaum hat sie den Hinweis ausgesprochen, kommt ihr zu Ohren, dass am Morgen ein Mädchen bei Tomoya war und ihre Liebe gestanden hat. Tomoya hat angenommen und hat nun eine feste Freundin. Wo soll jetzt noch Platz für Yuki sein und was wird Tomoya sagen, wenn er den Knopf und die Botschaft darauf findet?
Die letzte Geschichte „Die fehlende Hälfte. Die übrige Realität“ handelt von Yamato und Naru. Die beiden sind wirklich die besten Freunde. Zusammen hören sie ständig Musik, jeder mit einem Stöpsel im Ohr, und unterhalten sich nebenbei über die aktuellen Hits und Stars. Für Naru gibt es nichts schöneres auf dieser Welt. Doch als sie eines Tages plötzlich einen Hörsturz erleidet, bricht alles zusammen. Von da an ist ihr eines Ohr völlig taub. Wird Yamato sie nun noch mögen? Sie muss es verschweigen und so tun, als wäre nichts gewesen, dass hat sie sich fest vorgenommen. Wird die Beziehung so funktionieren können?
„Kiss & Regret“ bietet dem Leser fünf verschiedene Short-Stories unterschiedlichster Qualität. Meiner Meinung nach steigern sich die Geschichten bis zum Ende. „Deinen Knopf, bitte“ und „Die fehlende Hälfte. Die übrige Realität“ sind dabei am interessantesten. Sie sind kreativer und abwechslungsreicher. Alle anderen wirken jedoch etwas abgedroschen und überholt. Ähnliche Handlungsstränge kennt man bereits aus einer Vielzahl anderer Manga, sodass sich der Leser fragt, wo er die Geschichte schon mal gelesen hat. Auch die Zeichnungen wirken am Anfang noch sehr schwach, mit groben unpräzisen Linien und wenigen Hintergründen. Zum Ende hin können die Charaktere und Umgebungen allerdings überzeugen. Wer Liebesgeschichten mag, über kleine Schwachstellen hinwegsehen kann und etwas Lesestoff für zwischendurch brauch, der kann hier beruhigt zugreifen.




Alle Bände