Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK

Die Wolke: Oneshot



Cover
Verlag: Tokyopop | Zeichner: Anike Hage | Autor: Gudrun Pausewang | Erschienen: Oktober 2010 | Die Wolke: Oneshot
Von Zeichner: Anike Hage
Autor: Gudrun Pausewang
Verlag Tokyopop
Genre Drama, Historie
Preis 6,50
Release Oktober 2010 (erschienen)
Format 12,6 x 18,8 cm
ISBN ISBN 10: 3842000499
ISBN 13: 978-3842000490
Bestellen Buch auf Amazon
Empfehlen
animePRO
Die Wolke

Eine Atomkatastrophe trifft einen kleinen Ort. Keiner hätte damit gerechnet und Panik tritt in der Region aus. Mitten im Geschehen sind die Kinder Janna und Ulli. Getrennt von ihren Eltern versuchen sie vor der giften Wolke zu flüchten.

Weiterlesen
Beschreibung Als plötzlich im Unterricht die Sirene losgeht, glaubt die 15-jährige Janna zunächst an einen Probealarm. Doch schon bald wird klar, dass die Lage ernst ist, denn das nahe gelegene Atomkraftwerk meldet einen schweren Unfall. Ehe sich Janna versieht, befindet sie sich auf der Flucht vor der radioaktiven „Wolke“, auf der sie nicht nur ihre Familie verliert, sondern bald selbst hart um ihr Überleben kämpfen muss.

In enger Zusammenarbeit mit Gudrun Pausewang zeichnete Anike Hage so dieses einzigartige Werk, das eine völlig neue Interpretation der Geschichte ermöglicht.
Mit wenigen Strichen und eindrucksvollen Bildern vermittelt die aus "Gothic Sports" bekannte deutsche Zeichnerin in ihrer ersten eigenen Graphic Novel eine ganz besondere Stimmung. Die schnelle Abfolge von Detailzeichnungen bringt eine sehr emotionale und filmähnliche Dynamik in die Geschichte.

Fehler? Stimmen einige der Angaben hier nicht? Hast du weitere Informationen?
[Verbesserungsvorschlag einreichen]


Von: abgemeldet
Aktuellste Benutzer-Rezension
26.05.2012 11:43
Ich hab mir dem Manga auch gekauft und fand das er richtig süß gezeichnet ist. Aber es geht alles viel zu schnell. (Spoiler!) Kurz nachdem der Bruder tot ist,ist sie auch gleich schon bei der Verwandten. Er ist schon gezeichnet. Aber man wird nicht so stark in die Geschichte eingebunden,sodass sie etwas lasch wirkt.

Von: abgemeldet
03.08.2011 15:35
Ich hab mir den Manga gerade durchgelesen.
Ich find ihn eig ganz gut, doch mir fehlt darin das Drama. In der Scene, in der die Tante zu ihr sagt das ihre Eltern tot sind, da würde ich ausrasten und ich glaube jeder andere auch...doch als sie wieder aufwacht ist sie total okay drauf und weint nach diesem Gespräch nicht einmal mehr wegen ihren Eltern oder z.B als ihr Bruder überfahren wird und die eine Familie sie ins Auto zieht: Sie wehrt sich zwar aber es juckt sie nicht so wahnsinnig...Ich hab zwar keine Geschwister aber das wäre wahrscheinlich auch echt schlimm, vorallem weil sie ja so gut mit ihm auskommt. Der Manga hat mir oft eine Gänsehaut gemacht, weil ich auch sehr gegen Atomkraft bin, doch ich denke um eine gut gläubige und dramatische Geschichte zum Leser aufzubauen muss man da schon mehr Teile machen. Ich war auch etwas enttäuscht, weil ich es mir dramatischer und gefühlvoller Vorgestellt hatte, aber er ist doch echt gut^^

Von:  knuffeltje
02.05.2011 21:07
Ich habe mir das Buch vor zwei Tagen gekauft und es heute sehr gründlich durchgelesen.

Die Colvergestaltung ist sehr schön, stimmig, Front- und Backcover ergänzen sich sehr harmonisch :)

Manchmal sind im Manga die Zeichnungen etwas skizzenhaft und unsauber, mir fehlt auch ab und an ein wenig an Schattensetzung etc., was aber der Hauptstory und den Eindrücken nichts ausmacht.

Die Story ist sehr schön flüssig eingebracht worden, es wurden eindrucksvolle, kurze Sätze gewählt, die das Unfassbare an dem beschriebenen Unglück erst so richtig verdeutlichen.
Vor allem an diesen "Du meinst wie in Tschernobyl? Ist doch unmöglich" ist mein Auge hängen geblieben, weil es mit einem einzigen Satz klar macht, wie sehr die Menschen auf etwas Unbeherrschbares vertrauen, ohne zu hinterfragen. Genau so wie das "Man könnte zwischen den Sonnenblumen liegen und in die Wolken schauen ohne Angst".

Jannas kurze Gedankensprünge und die rasch aufeinander folgenden Ereignisse lassen die Leser mit ihr mit fühlen, man spürt ihre Ängste und Zweifel, und ihre Gedanken und Monologe mit den anderen Charaktern verdeutlichen, wie unglaublich das Szenario ist, das sich um sie herum abspielt.

Insgesamt finde ich es eine sehr gelungene Umsetzung des Romanes "Die Wolke" und empfehle es absolut weiter.
Was mich allerdings ein bisschen stört, ist die Altersempfehlung. Ich bin im Moment siebzehn Jahre alt und mich hat das Buch so verstört, dass mir, vier Stunden nach dem Lesen, noch immer scheußlich elend zumute ist. Jannas Geschichte und das Unfassbare an dem, was passieren könnte, geht mir einfach nicht mehr aus dem Kopf.
Ich würde die Altersempfehlung deswegen heraufsetzen auf zumindest fünfzehn Jahre, denn was sich in diesem Buch liest, ist für zart besaitete Leser nicht so geeignet.






Alle Bände