Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK

Destiny: Oneshot



Cover
Verlag: Egmont Manga & Anime | Zeichner: Matsumoto Temari | Autor: Matsumoto Temari | Erschienen: Oktober 2005 | Destiny: Oneshot
Von Zeichner: Matsumoto Temari
Autor: Matsumoto Temari
Verlag Egmont Manga & Anime
Genre Romantik, Shōnen-Ai
Preis 6,50
Release Oktober 2005 (erschienen)
Format Japanische Leserichtung
ISBN ISBN 10: 3-7704-6358-7
ISBN 13: 9783770463589
Bestellen Buch auf Amazon
Empfehlen
animePRO
Destiny

Wenn ein hübscher Wahrsager und ein Oberschüler aufeinander treffen, dann liegt Shonen-Ai in der Luft. Doch die junge Liebe droht zerstört zu werden!

Weiterlesen
Fehler? Stimmen einige der Angaben hier nicht? Hast du weitere Informationen?
[Verbesserungsvorschlag einreichen]


Von:  Daikotsu
Aktuellste Benutzer-Rezension
14.05.2010 14:02
„Destiny“ ist ein One-Shot von Matsumoto Temari, der im Oktober 2005 erschienen ist. Es handelt sich um einen Shonen-Ai Manga.
Insgesamt besitzt der Band sechs Kurzgeschichten, wovon die ersten Drei zusammen gehören.
Die Hauptstory wird in drei „Level“ unterteilt.
Es geht hierbei um den 16-jährigen Asahi Nitta, der von Geburt an ein riesiger Pechvogel ist. Er geht daher in einen Wahrsagerclub, dessen Vorsteher der dominante Sensei Norito Rokujo ist.
Per Kuss, so wird am Anfang klar, findet bei Asahi eine spirituelle Reinigung statt, was zur Folge hat, dass er nicht mehr so viel Pech hat.
Zudem wird schnell klar, dass beide eine gewisse Zuneigung füreinander empfinden, sie aber noch nicht offen Preis geben. Erst, als einige Mädchen in den Club wollen, und der Sensei auch bei ihnen eine spirituelle Reinigung machen soll, kommt es hart auf hart. Wie das erste Level ausgeht, kann man sich denken.
Das zweite Level ist da etwas „actionreicher“. Ein Freund des Senseis, Ichinose, will an Asahi Forschungen durchführen, wie man aus Pech Glück macht.
Das Level ist schnell überblickt, das typische „Ich-rette-dich-und-du-siehst-mich-danach-als-Superhelden-und-liebst-mich-(auch-körperlich)“-Klische​e wird vollends erfüllt.
Das letzte Level wirkt dazu gequetscht, und ist zugestopft mit unnötigen und triefenden Kitsch. Die Vergangenheit der beiden ist plötzlich gleich und daher wirkt das Level sehr unrealistisch.
Auch die letzten drei, für sich selbst stehenden, Geschichten sind naiv zusammen gestellt.
So gibt sich die Kindheitsliebe eines Forschers als Androide aus und gewinnt ihn so für sich und das obwohl sie sich schon als kleine Jungen küssten und er (der Androide) ihn damals wegstieß.
Weiterhin gibt es noch einmal die typische (viel zu oft vertretende) Lehrer-Schüler-Beziehung. Und das mit einem Uniformfetisch. Die Story ist also nach einigen Seiten überblickt. Schüler denkt, Sensei mag ihn nur wegen der Uniform, dann kommt raus, er mag ihn auch so, Happy End.
Die allerletzte Geschichte jedoch, schießt für mich persönlich den Vogel ab. Sie ist acht Seiten lang und dreht sich um zwei beste Freunde, die sich so gut verstehen, dass alle denken sie seien ein Paar. Bis hierhin schön und gut, jedoch sieht einer von denen, den anderen genauer an und merkt plötzlich, dass er gut aussieht? Und ebenso andersrum? Und plötzlich lieben sie sich… Ohne Worte…

Alles in allem sind die Geschichten mehr als vorhersehbar und ausgelutscht. Es wird wenig auf die Charaktere eingegangen und viele Klischees erfüllt. Die Zeichnungen sind gewöhnungsbedürftig, so sind an manchen Stellen ganze Körper so verformt, dass es aussähe, als haben sie einen Buckel und einen viel zu kleinen Kopf, sind jedoch nur wenige Partien zu sehen, gewöhnt man sich schnell an den Stil. Zudem tauchen manchmal Begriffe auf, die man als Non-Science-Fiktion-Fan beziehungsweise Non-Psychologe nicht ohne Nachschlagewerk weiß (Androide und Misanthropie).
Meine Meinung: Wirklich nur für eingefleischte und Klischeeliebende Shonen-Ai Fans etwas. Wer jedoch auf Überraschende Enden steht und neue Storylines wird hier absolut nicht auf seine Kosten kommen.
________________________________________________

Cover
★★★☆☆
Preis
★★★☆☆
Zeichnungen
★★★☆☆
Story
★☆☆☆☆
Humor
☆☆☆☆☆
Spannung
★☆☆☆☆
Sex/Erotik
★★★★☆
Romantik
★★★☆☆
Charaktere
★★★☆☆
Verständlichkeit
★★★★★
Bonusmaterial (farbige Seite etc.)
★☆☆☆☆
Anspruch
★★☆☆☆

Von:  Yumicho
06.06.2009 09:19
Wie es halt meist in Oneshots ist - die Charaktere kommen zu kurz. Der Ablauf der Geschichte hat einfach zu wenig Platz, um sich zu entfalten & so kommen auch die Gefühle der Personen nicht richtig rüber... Vor allem bei der ersten- & Hauptgeschichte.
Alles in allem finde ich den Manga dennoch toll & lesenswert (xD), auch, wenn die Stories viel besser zur Geltung gekommen wären, wenn es mehr als nur einen Band gegeben hätte. x)
Die Kurzgeschichten sind nett, meist eine gute Idee & gut gezeichnet.
Aber wie gesagt - die Charaktere hatten nicht die Zeit, sich richtig zu entfalten.

Von: abgemeldet
02.08.2007 11:38
Dieses Buch enthält alles was das Shojo-Ai-Fanherz begehrt ^^ Süße Jungs und ein hauch Erotik. Die Zeichnungen sind etwas gewöhnungsbedürftig aber dennoch schön.






Alle Bände