Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK

Lass es uns tun - Band 1 (Oneshot): Oneshot



Cover
Verlag: Egmont Manga & Anime | Zeichner: Ayane Ukyo = Aya Sakyo | Autor: Aya Sakyo = Ayane Ukyo | Erschienen: Januar 2015 | Lass es uns tun - Band 1 (Oneshot): Oneshot
Von Zeichner: Ayane Ukyo = Aya Sakyo
Autor: Aya Sakyo = Ayane Ukyo
Verlag Egmont Manga & Anime
Genre Comedy, Drama, Yaoi
Preis 7,50
Seiten 208
Release Januar 2015 (erschienen)
ISBN ISBN 10: 3770484509
ISBN 13: 9783770484508
Bestellen Buch auf Amazon
Empfehlen
animePRO
Lass es uns tun

Das erste Mal! Oft eine aufregende und mitunter peinliche Sache. Doch was kann schon schief gehen, wenn zwei ehemals beste Freunde Lover werden und ins Bett steigen? Natürlich eine Menge!

Weiterlesen
Beschreibung Rintaro und Maki sind seit Ewigkeiten dicke Freunde. Dabei war die Rollenverteilung stets klar: Der smarte Rintaro muss auf seinen nicht gerade hellen Feund ein wachsames Auge haben und ihn vor der ein oder anderen Dummheit bewahren. Als sie sich in dieselbe Uni einschreiben und eine gemeinsame Wohnung beziehen, zeigt ihm sein idiotischer Freund allerdings noch eine ganz andere, erotische Seite ...
Fehler? Stimmen einige der Angaben hier nicht? Hast du weitere Informationen?
[Verbesserungsvorschlag einreichen]


Von:  Dahyunny
Aktuellste Benutzer-Rezension
22.04.2015 13:43
Okay, eigentlich schreibe ich nie wirklich Rezensionen, aber dieser Manga... Geez.
Zum ersten, ich habe ihn mir gekauft, weil ich die Zeichnungen wirklich hübsch fand und eigentlich sprach mich auch die Story an. Generell ist die Story auch niedlich, ich mag einfach so schlichte "Slice of Life beste Freunde verlieben sich ineinander"-Stories ABER die Charaktere, besonders Maki, sind so unausstehlich, dass ich mich nur noch durch die Manga gequält habe. Die meiste Zeit verhält sich eben genannter Maki wirklich, wirklich kindisch, was mir sehr oft das Gefühlt gegeben hat, dass Rintaro etwas mit einem Kind anfängt. Seine Naivität ist nicht einmal mehr niedlich, sie ist einfach nur noch zum Kopf schütteln.
Sowohl ein Minus als auch ein Pluspunkt sind die Sexszenen. Generell sind sie sehr interessant gezeichnet und hübsch anzusehen(wenn man detaillierte Zeichnungen mag) aber die Dialoge gleichen wie denen aus einem Porno und werfen in mir die Vermutung auf, die Zeichnerin hat ihr wissen nur aus Pornos bezogen.
Das mag jetzt vielleicht alles negativ klingen, aber das, was ich sagen kann ist, dass Rintaro und Maki generell aber sehr niedlich zusammen sind. :)

Trotzdem war der Manga nichts für mich, wer aber auf niedliches, smuttiges, jedoch sehr hübsch gezeichnetes Slice of Life mit nem naivem Dummchen steht, kann ich "Lass es uns tun" nur empfehlen. :D




Alle Bände