Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK

Silent Hill 4 - The Room



Konsole Playstation 2
Release 23. September 2004 (erschienen)
Altersfreigabe USK: keine Freigabe
Genre(s) Adventure, Survival-Horror
Entwickler Climax Entertainment
Publisher Konami
Preis Ungefähr 14,95 EUR
Multiplayer-fähig Nein
Bestellen Bei Amazon
Empfehlen
Fehler? Stimmen einige der Angaben hier nicht? Hast du weitere Informationen?
Verbesserungsvorschlag einreichen


Von: Destiel
Aktuellste Benutzer-Rezension
19.11.2017 22:13
Neben Silent Hill Origins ist dieser Teil hier - alleine schon von der Story her - definitiv der Beste.

Die Story ist, wenn man sich wirklich auf das Spiel einlässt, eintaucht und auch wirklich alles mit verfolgt und ließt, absolut Tiefgründig und sehr weitreichend. So ziemlich alles hat seinen Grund, selbst die Tatsache das Henry Towhnshend in seinem Apartment gefangen ist, hat seinen Grund. Wenn auch einen nicht anderen, als der, das er einfach unglaubliches Pech hatte und zur Falschen Zeit und zum Falschen Zeitpunkt in genau eben dieses Apartment in dem er gefangen ist, eingesperrt wurde und Alpträume bekommt. Nach seltsamen Ereignissen tut sich im Apartment selbst ein 'Weg' auf in dem man in die andere Welt, in Silent Hill kommt und versucht einen Weg aus all dem zu finden oder herauszufinden warum all das passiert.

Im Gegensatz zu den anderen Teilen, hat man hier verschiedene Abschnitte die man nach und nach, sobald man die jeweilige abgeschlossen und hinter sich gebracht, erkunden muss. Man läuft also nicht direkt in der Silent Hill herum, sondern eben immer nur in bestimmten Bereichen. Aus denen es auch gilt, einen Weg heraus zu finden. Dabei sind die Verschiedenen Welten alle samt Unterschiedlich aufgebaut, haben teils unterschiedliche Gegner, vereinzelte 'Rätsel' als auch natürlich weitere Personen auf die man Trifft, von denen man, mal mehr mal weniger weitere Informationen erfährt.

Viele Kritisieren ja, das es kein Radio und Taschenlampe gibt, auch der Nebel ist kaum bis gar nicht Vorhanden. Aber Silent Hill 4 muss nicht Dunkel sein - damit man eine Taschenlampe braucht - um einen in Panik, Angst und Stress zu versetzten, das schaffen die Gegner, die einzelnen Welten - manche mehr, manche weniger - von ganz alleine. Das Radio ist eh unnütz und der Nebel? Wozu braucht man immer einen Nebel? Wenn man allen ernstes Nebel in einem Silent Hill Teil braucht um sich zu Gruseln, dann hat das Spiel seinen Grusel Effekt definitiv verfehlt auf einen. Silent Hill 4 kommt wunderbar ohne diese ach so typischen Dinge aus und besticht vor allem auch durch düstere und beklemmende Atmosphären, als auch Geräusche die, besonders z.B. in der Gebäude Welt einen ziemlich zusetzten können. Zumindest erging es mir so.

Um noch mal kurz zur Story zu kommen, es hat nicht nur seinen Grund warum gerade diese Welten die in dem Teil vor kommen, nun mal vor kommen, sondern selbst auch gewisse Dinge in diesen Welten haben Hintergründe die alle mit dem verstorbenen Serienmörder Walter Sulivan zu tun haben. Selbst die Gegner haben alle eine teils tiefere Hintergrund und auch Bedeutung. Nicht zu letzt weil die Victems wie man nach und nach erfährt, alle von eben diesen Umgebracht wurde. Mit besagten Victems hat man aber auch zum ersten Mal Gegner die man nicht töten kann, was einen ziemlich Stressen kann und wohl auch für viele ein weitere Kritik punkt ist....

Ich gebe zu, das sie auch mich sehr oft gestresst haben. Ebenso Stressig sind einige weitere Punkte die ich leider auch Kritisieren muss, so sehr ich das Spiel auch Liebe. Da wäre z.B. die Kamera in dem Spiel, die macht oftmals was sie will und bockt ziemlich rum, was mit Henry leider etwas Hackeligen Steuerung schon mal zu gefährlichen Situationen für einen selbst führen kann. Auch Reagier Henry manchmal ziemlich langsam oder gar nicht, was die Steuerung im Allgemeinen wirklich schon mal Problematisch machen kann. Die Steuerung ist nicht komplett Schlecht aber auch nicht allzu gut, besonders nicht mit der Störischen Kamera.

Da dass Waffen, Ressourcen & Objekte Inventar sehr begrenzt ist, muss man Taktisch vor gehen, sprich man sollte es immer im Auge behalten, wenn Nötig Lieber einmal mehr nach Hause gehen, auch wenn es ein Umweg und somit Nervig ist, als dass das Inventar voll ist und man nichts mehr mit nehmen kann. Das hätten sie wirklich größer machen können.

Das Spiel ist, wie ich finde von sich aus schon sehr schwer, selbst auf Leicht, aber ab Mitte der Hälfte wird das Spiel noch mal um einiges schwerer. Den man bekommt nicht nur eine Begleiterin dazu die man Beschützen muss - sie kann zwar auch selbst zu schlagen, wenn sie Waffen hat aber... das gelbe vom Ei ist das ja nicht so wie ich finde - sondern bekommt es auch noch mit starken Victems zu tun, die man teilweise wirklich - mit Hilfe eines heiligen Schwertes - am Boden festnageln sollte da sie einen nicht nur zusätzlich Stressen sondern auch noch gehörig Probleme bereiten können. Na ja und nicht zu vergessen, der wichtigste Stressfaktor von allem, man wir permanent von jemanden verfolgt der einen Aufhalten will und man ist selbst in seinem Apartment nicht mehr sicher. Kurz gesagt, ab der Hälfte des Spiels ist es wirklich ein kleines bisschen zu viel des guten und dezent an Gegner Massen übertrieben.

Trotzdem lohnt es sich durch zu halten und auf zu passen. Die Story ist einfach viel zu gut hat einfach so viel zu erzählen und preis zu geben. Selbst zu den einzelnen Charakter etc. Es gibt sogar ein paar Parallelen zu anderen Teilen, wie Silent Hill 2 & 3 z.B.

Lasst euch nicht von all den schlecht machenden Leuten die nur auf Silent Hill 2 (oder/und 3) fixiert sind abschrecken!! Der vierte Teil ist es auf jedenfall wert gespielt zu werden von daher: Klare Kauf & Spiel Empfehlung

P.S. Speichern kann man bei dem Spiel (leider) nur zu Hause.

Von:  Muketsu_Primo
01.06.2016 12:16
Leider nur angespielt,aber es war super.Man kann viel erleben sehen und gab schon ein paar gute Schockmomente~
Die Opfer zu retten erweist sich aber als schwer,wenn man Angst hatXD
Nix für schwache Nerven,aber das spielen macht Spaß^^

Von: abgemeldet
26.02.2011 23:51
Die Kamera ist bockig, und die Victims können einem schon mal mächtig auf den Keks gehen.
Aber die Story ist wie bei jedem Silent Hill klasse und bietet wieder interessante Charaktere und Monster



Zurück zur Übersicht