Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK

Devil May Cry 2



Konsole Playstation 2
Release 28. März 2003 (erschienen)
Altersfreigabe USK: 16
Genre(s) Action, Adventure
Entwickler Capcom
Publisher Capcom
Preis Ungefähr 49,90 EUR
Multiplayer-fähig Nein
Spieleranzahl 1
Bestellen Bei Amazon
Empfehlen
Fehler? Stimmen einige der Angaben hier nicht? Hast du weitere Informationen?
Verbesserungsvorschlag einreichen


Von:  Engelszorn
Aktuellste Benutzer-Rezension
23.04.2003 00:00
Devil May Cry war ein Überraschungserfolg für Capcom und so gilt das Gesetz der Serie: Fortsetzung folgt. Obwohl die Story des Vorgängers genretypisch dünn war, gelang es Capcom trotzdem noch so was wie einen roten Faden in den zweiten Teil des Actionspieles zu bekommen.

Wieder ist Dante die Hauptfigur des Spieles. Aber - Überaschung: man kann auf der zweiten dem Spiel beiligenden CD noch einen zweiten Charakter spielen. Lucia ist ebenso wie Dante eine Art Dämon und auch sie verfügt über ausreichend Kampfkraft, um sich die diversen Monster vom Leibe zu halten. Das war es im Prinzip schon - ein paar neue Waffen, ein ein wenig verändertes Design, größere Level, fertig der Hit. Wirklich? Nein, denn Devil May Cry 2 ist reine Langeweile. Dantes Bewegungen sind unkoordiniert, die automatische Zielfunktion ermöglicht zwar neue Attacken, aber Dante tut alles, nur nicht den Gegner angreifen, der direkt vor seiner Nase steht.
Neue Bewegungen, wie z.B: beidhändiges Schießen in verschiedene Richtungen, Hochlaufen an Wänden, verschiedene Möglichkeiten aufzustehen, bieten trotzdem nichts aufregendes, wenn sie dazu führen, dass Dante in wirklich jeder Situation dem Dämonenheer überlegen ist. Sucht die Schwachstelle des Gegners und nutzt sie aus. Meist führt das dazu, dass man sich in eine Ecke stellt, dort gemütlich die Dauerfeuerfunktion benutzt und bei Bedarf ausweicht - bis man die Energieleiste aufgeladen hat und sich in einen Devil verwandeln kann. Das reicht in 99% der Fälle aus, um den Sieg davon zutragen.

Stimmung sucht man in dem Spiel vergebens, genauso wie die markigen Sprüche des Vorgängers, sowohl Dante als auch Lucia bleiben recht stumm. Die Gegner sind weder zahlreich noch herausfordernd - das Design lässt auch zu wünschen übrig. Man versuchte dieses Manko durch größere, stylischere Level auszubügeln, aber die Orientierung ist nicht sehr gut - oft sucht man nach Ausgängen gegen die Zeit. Nach den Wünschen der Fans hat man auch Rätsel eingebaut, aber diese sind genauso halbherzig wie der Rest des Spieles - benutzt einfach den Deviltrigger und ihr habt genügend Speed oder könnt euch um komplizierte Sprünge drücken.

Als Bonus bekommt man neue Waffen, andere Charaktere und neue Kleidung - Devil May Cry sponsored by Diesel. Wirklich schade, denn man hätte sich nur an die Vorgaben des Originals halten müssen, um wenigstens die Stimmung zu erhalten. Saubere Grafiken und gute Menüführung gehören zu den Pluspunkten des ansonsten nervigen Jump and Run - ein Actiongame ist Devil May Cry 2 nicht wirklich.

Ich könnte noch jede Menge negative Punkte aufzählen, z.B. die miserable Kameraführung, aber ich denke, es reicht, wenn ich sage: Keine Kaufempfehlung.

Zurück zur Übersicht