Zum Inhalt der Seite
  • NETZWERK

DVD: I Saw the Devil

[Übersicht] - [Filme aus Korea (süd)]

Cover
Medium DVD   -  Bei Amazon bestellen
Ursprungsland Korea (süd)
Release April 2011 (erschienen)
Firma WVG Medien
Preis 15,99 EUR
Sprachen Deutsch, Koreanisch
Untertitel Deutsch
Länge 126 min.
FSK 18
Empfehlen


Beschreibung
Kyung-chul (Choi Min-sik) ist ein gefährlicher Serienmörder, dem die Polizei schon lange auf den Fersen ist. Skrupellos und äußerst brutal vorgehend, vergreift er sich an jungen Frauen. An einem verschneiten Abend ermordet er Ju-yeon (Oh San-ha), die Tochter des Polizeichefs Jang (Chun Kook-haun), auf bestialische Weise. Ihr Verlobter – Geheimagent Soo-hyun (Lee Byung-hun) – schwört gnadenlose Rache. Er will Kyung-chul all die Schmerzen zufügen, die dieser seinen Opfern antut - auch wenn er dazu selbst zum Monster werden muss. Er lässt sich für zwei Wochen beurlauben. Nicht, um das schreckliche Trauma zu verarbeiten, sondern um den psychopathischen Killer auf eigene Faust zu jagen. Ein erbarmungsloser Schlagabtausch beginnt, bei dem Soo-hyun seinen intelligenten Kontrahenten zu unterschätzen scheint...


Von:  Ryudo
Aktuellste Benutzer-Rezension
11.03.2012 12:16
Auf keinen anderen Film war ich damals so gespannt und hatte so viele Erwartungen. Eines vorweg: sie wurden nicht enttäuscht.

Als die Freundin von Kim Soo-hyeon (Lee Byung-hun) brutal ermordet wurde, sinnt er nach Rache und verspricht der Verstorbenen das ihr Mörder genauso leiden muss wie sie. Da Kim für den Geheimdienst arbeitet, ist es natürlich nur eine Frage der Zeit bis er den Killer Jang (Choi Min-sik) aufspürt. Da er ihn leiden lassen will fängt er an mit ihm zu spielen (nein das ist nicht wörtlich zu verstehen ;) und unterschätzt ihn dabei gewaltig...

Was Regisseur Kim Ji-woon hier abfackelt ist wahrlich eine "Tour de Force". Die Jagt auf den Mörder fordert viele Opfer. Für Jang scheint das Töten zum Alltag zu gehören und er tut das auf ziemlich grausame Art und Weise. Die Gewalt im Film ist eher realistisch gehalten und von daher auch ziemlich intensiv, ja fast schon spürbar. Die Settings sind sehr stimmig und passen zur düsteren Atmosphäre des Films, ebenso der Score. Es gibt auch wieder eine Menge toller Einstellungen und Kamerafahrten (Taxiszene) zu bestaunen. Die Rache wird hier nicht glorifiziert, sondern in all ihrer Verzweiflung und Tragik gezeigt. Dramaturgisch ist der Film auch wesentlich besser gemacht als z.B. "Dream Home". Die beiden Hauptdarsteller beweisen wieder einmal das sie zu den besten ihrer Zunft gehören. Wobei Choi Min-sik dem guten Lee Byung-hun noch um einiges übertrifft. Er war definitiv die beste Wahl für den Mörder. Kim Ji-woon fügt seiner hervorragenden Filmografie mit "I Saw the Devil" ein weiteres kleines Meisterwerk hinzu. Pflichtschauen für jeden Fan des asiatischen Kinos! Über 2 Stunden Hochspannung.
Die hier abgebildete 18er Fassung ist im übrigen gekürzt, also schön nach der Uncut-Version Ausschau halten.



[Übersicht] - [Filme aus Korea (süd)]